Warum der Schöpfer des jungen Papstes einen der besten Popsongs der letzten Jahre in der Show wollte

Paolo Sorrentino spricht über Beyoncé, weltliche Hymnen und wie Musik der Serie geholfen hat, ihre Saison zu beenden.

Der junge Papst , das gestern Abend seine erste (und vielleicht einzige) Staffel beendete, war nie um markante Musikhinweise verlegen. Die ersten Folgen der Staffel spielten mit dem scheinbaren Widerspruch im Herzen der Prämisse der Show (a jung Papst!) mit überwiegend zeitgenössische Songauswahl , von elektronisch bis Andrew Bird. Und der Mittelpunkt der Staffel bot eine der auffälligsten und überwältigendsten TV-Sequenzen der letzten Zeit, als Lenny Belardo (alias Pius XIII) von Jude Law sich auf eine formelle Ansprache vor LMFAO vorbereitete 'Sexy und ich weiß es.'

Pullover und T-Shirt mit V-Ausschnitt

Doch in der Rückrunde ändert sich etwas. Die Serie behandelt Lenny weniger als Scherzmaschine, sondern eher als Charakter – einen verwundeten Jungen, der irgendwie in eine der höchsten Positionen der Welt aufgestiegen ist und jetzt lernen muss, erwachsen zu werden. Und dementsprechend liefern die letzten vier Folgen des Soundtracks etwas Überraschendes: Pop-Cues. Echte Popsongs, nicht der hüpfende Kitsch von LMFAO – die Show ist süß geworden.



Bild könnte enthalten: Anbetung, Kunst, Mensch, Person und Buddha

Wie 'Der junge Papst' zu seiner trippigen, spektakulären 'Sexy und ich weiß es'-Szene kam

Hinter den Kulissen dieser LMFAO-befeuerten Musiksequenz.

In der siebten Folge, scheinbar aus dem Nichts, nutzt der Schöpfer und Regisseur Paolo Sorrentino die tragende Säule aller „spirituellen, aber nicht religiösen“ Szenen: Leonard Cohens „Hallelujah“. Das Lied hat alles geziert von Shrek zur schrecklichen Sexszene in Wächter . Hier taucht es während einer Folge von . auf X Faktor der Papst schaut mit seinen verleumdeten Freunden Esther und Peter zu, die später von der Amateuraufnahme in Jeff Buckleys Version überblenden.



Warum Jeff Buckleys? Wie Sorrentino per E-Mail schreibt: 'Ich bin nicht in der Lage, solide rationale Antworten zu geben.' Das Team arbeitet an Der junge Papst nahm an einem Wettbewerb teil, um die beste Version von 'Hallelujah' zu finden, und Buckley gewann.

In der achten Episode hält Lenny eine Rede vor einer versammelten Menge in einer Arena in einem nicht näher bezeichneten Land in Afrika. Den mitreißenden Moment liefert Lotte Kestners Version von „Halo“. Ja, das Beyoncé-Lied.



Sorrentino zog zunächst in Erwägung, diese Version zu verwenden – er nennt den Originalsong „eines der besten und wichtigsten Stücke der Popmusik der letzten Jahre“, sodass wir uns fragen, was? Der junge Papst aussehen würde, als ob es eine echte Beyoncé-Auswahl enthalten hätte. Aber er beschreibt die letztendliche Wahl als 'gleich gut und weniger invasiv, daher nützlicher, um die Stärke der Geschichte und der Bilder hervorzuheben'.

Sorrentino erwog ursprünglich, die Originalversion zu verwenden, sodass wir uns fragen, was? Der junge Papst aussehen würde, als ob es eine echte Beyoncé-Auswahl enthalten hätte.

der flexibelste Mensch der Welt

Das ist eine lustige Begründung, denn in der vorletzten Episode der Staffel dreht sich alles darum, große Stichworte zu treffen. Die Episode nimmt ernste Themen auf – sie folgt weitgehend Kardinal Gutierrez (Javier Cámara) bei seinen Ermittlungen in New York gegen einen Erzbischof, der des Kindesmissbrauchs beschuldigt wird –, aber sie schafft auch eine kleinere Welt in sich Der junge Papst , eine fast wie eine romantische Komödie aufgebaut. Insofern macht es absolut Sinn, dass seine großen Songs Grammy-prämierter elektronischer Künstler Flume und Kais Hit 'Never Be Like You' und Faul & Wad Ads 'Changes'. Beide Songs werden in Episode Nine verwendet, um eine poppige, optimistische Atmosphäre zu erzeugen – im Gegensatz zum Ernst des Rests der Episode.

Aber für Sorrentino ist diese Art von Zusammenstoß ein entscheidender Teil der gesamten musikalischen Philosophie der Show. „Manchmal verwendet man Musik nach einer Assonanz mit dem Gefühl einer Szene. Eine dramatische Szene erfordert dramatische Musik. Zu anderen Zeiten ist jedoch das Gegenteil der Fall: Eine dramatische Szene braucht ihr musikalisches Gegenteil“, sagt er. 'Das sind die einzigen zwei Kernthemen, die ich für den Einsatz von Musik kenne.'

All dies bedeutet, dass die bewussten Veränderungen in changes Der junge Papst 's Soundtrack ist sehr wichtig - das Publikum durch zehn Stunden wahnsinniger päpstlicher Spielereien raten zu lassen und wirklich berührende Todesszenen. Und obwohl mehrere an der Show beteiligte Personen ihre Absicht bekundet haben, die zweite Staffel zu machen, endet die erste Staffel mit einem Grad an Endgültigkeit, der darauf hindeutet, dass es nie wirklich in den Karten lag.

yeezy boost 350 v2 beluga 2.0

Sorrentino darüber sprechen zu hören, lässt die Musikauswahl nicht viel Hoffnung für eine weitere Saison. „Gegen das Finale muss die Musik den Geschmack eines Abschieds haben. Und ich habe Musikstücke mit dieser Eigenschaft gewählt: Sie klingen, als würden sie einen bevorstehenden Abschied kommunizieren.“