Warum Sie einen Lebens- und Trainingsplan entwerfen sollten, der Ihnen unangenehm ist

Ein Q+A mit Ido Portal, dem Bewegungscoach von Conor McGregor, über seine Bewegungskultur, die Nachteile von „Fitness“, sich Ängsten zu stellen und die Macht der Schwäche.

Vor drei Jahren ging ich nach Kalifornien, um Conor McGregor zu interviewen. Ich fand ihn in einem Fitnessstudio in einem Einkaufszentrum, wo er eine Reihe unkonventioneller Bewegungen ausführte. Anstatt zu trainieren oder intensives Cardio zu machen, krabbelten er und eine Gruppe anderer, überschlugen sich und taten sich zusammen, um zu einen Einzeltanz übenone das glich einer Art mystischer Tango. Es war anders. Sie wurden von einem Typen namens Ido Portal durch diese Gymnastik geführt, dessen dunkles Haar zu einem Knoten auf seinem Kopf zusammengebunden war... die langen haare hat er inzwischen abgeschnitten – und der sich mit einer Anmut und Geschmeidigkeit bewegte, die darauf hindeuteten, dass er selbst in einem Raum mit dem stets charismatischen McGregor das Kommando hatte.

In der Zeit seit diesem Besuch wurde Conor McGregor zu einer globalen Ikone, und Portals ganzheitliche Bewegungspraxis ist parallel dazu explodiert. ziehen beide Skepsis auf und Begeisterung nach dem Weg.



Er nennt es Bewegungskultur. Es ist nicht so sehr ein Trainingsprogramm, sondern eine Perspektive, wie man das Leben in einem Körper angeht und scheint Disziplinen wie Tanz, Gymnastik und der eleganten Kampfkunst Capoeira am ähnlichsten zu sein. Anstelle der üblichen Gewichte und Cardio enthält Portal intuitivere (und schwierigere) Körpergewichtsübungen wie Handstand, L-Sits, Squats, Hangs oder Grappling. Portal reist um den Globus und veranstaltet Workshops oder Meetings, bei denen er hofft, die Menschen von den Etiketten abzulenken, die sie normalerweise verwenden, um ihre Praxis zu definieren – Yogi, Kämpfer, Tänzer – und einen Dialog und einen interdisziplinären Informationsaustausch zwischen verschiedenen Arten von Umzugsunternehmen schaffen create . (Vielleicht ist es dieser Widerstand gegen unser bestehendes Fitness-Vokabular, der seine Arbeit äußerst amorph und schwer zu definieren macht.)



Er sagt, dass er bei der Beurteilung neuer Schüler auf die Körpersprache, die Haltung, den Gebrauch der Augen, die Atemmuster achtet und dass das, was er tut, sehr künstlerisch ist, es ist nicht wirklich eine Wissenschaft, es ist etwas, für das man ein Gefühl entwickelt . Portal ergänzt seine körperliche Arbeit mit unermüdlichem Lesen, Entdecken und Bildung. (Meine Ideen sind nicht hierarchisch organisiert ... sie sind in einem System organisiert, und das System ist näher an einer Karte. Eine Karte hat keinen Start- oder Endpunkt. So organisiere ich meine Ideen: Ich ordne sie der mentalen Leinwand zu.) Obwohl sein Ansatz esoterisch und vielleicht ein wenig verwirrend ist, ist er auch radikal und effektiv genug, um Spitzensportler wie McGregor davon zu überzeugen, ihn einzustellen und eine Anhängerschaft abgeleiteter Bewegungsstudios auf der ganzen Welt zu gewinnen.



Wir erreichten Portal in Tel Aviv, um zu sehen, welche Einsichten er haben könnte, die dem Alltagsmenschen helfen können. Dazu gehören: Lernen Sie, auf Ihre Schwächen zu rennen, wie Sie Besessenheit zu Ihrem Vorteil nutzen können und was Ihnen ein Schlag ins Gesicht beibringen kann, um Ihre Angst vor öffentlichen Reden zu überwinden.

tinews Flugzeugmodus-Podcast-Logo auf blauem Hintergrund

Vorstellung des neuen Podcasts von tinews über ein gesünderes und intelligenteres Leben

Hören Sie nur zu, wenn Sie wollen, dass kluge Leute echte Ratschläge geben, wie Sie in einer verrückten Welt gesund bleiben können.

Ich habe dich sagen hören: Mach deine Leidenschaft zur Obsession.' Wie ist Besessenheit hilfreich?
Es ist da, um uns in den schwachen Momenten zu dienen, in den Momenten, in denen wir es nicht mehr wirklich wollen. Wir sagen gerne, dass wir dies wollen und wir wollen das – die Leute wollen Erfolg oder Geld oder was auch immer – sie wünschen sich das nur vorübergehend. Sobald es etwas schwieriger wird, verschwindet ihre Leidenschaft und sie machen entweder eine Pause oder fallen ganz aus dem Prozess. Jemand, der besessen ist, hat diese Automatisierung im Einsatz – Sie können diesen Autopiloten aktivieren und er geht weiter.

Die schlechte Seite daran ist, dass Sie sich nicht wirklich auf das einstellen können, was Sie noch wollen, und Sie alle Arten von Überprüfungssystemen und -mechanismen selbst installieren müssen. Teil der Obsession ist die fehlende Notwendigkeit, immer wieder zu hinterfragen, wohin will ich und was will ich tun? Es wird ein zweischneidiges Schwert. Es dient Ihnen, es funktioniert für Sie, aber dann haben Sie nicht wirklich die volle Kontrolle über den Prozess. Ich denke, es ist wie ein Genie: Man muss wissen, wann man es herausholen und seine Superkräfte einsetzen muss. Sie müssen auch eine zentrierende Praxis in Ihr tägliches Leben einbauen – manche werden es Stille oder eine achtsame Praxis nennen – und Ihre Wünsche unter der Oberfläche erneut untersuchen, wer Sie wirklich sind.