Was ist, wenn das so gut wie möglich für die Knicks ist?

Ein überragendes Knicks-Team verwandelte sich in einen Nachsaison-Kürbis. Möglicherweise ist keine Hilfe unterwegs.

Zu Beginn des Wochenendes waren die Knicks – und genauer gesagt ihre Fans – auf dem höchsten Punkt seit acht Jahren, wohl mehr, nachdem sie das zweite Spiel ihrer Erstrundenserie der Eastern Conference gegen die Atlanta Hawks gewonnen hatten. Ein aufregender Sieg, angeführt von der ehemaligen MVP-gewordenen erfahrenen Veteranen-Muse Derrick Rose, vor einem tosenden, vibrierenden Heimpublikum band die Serie und schickte sie zurück nach Atlanta, wobei die Knicks nur eines ihrer beiden Spiele gewinnen mussten, um zurückzukehren zum Madison Square Garden alle gefesselt. Der Sieg in Atlanta sollte kein großes Problem darstellen. Hast du das Garden-Publikum gesehen? Drei Viertel der Fans für die Roadgames werden Knicks-Fans sein!

Drei Tage und zwei Spiele später liegt die Traumsaison der Knicks in Trümmern, zerrissen von einem deutlich talentierteren Hawks-Team und einem Publikum der State Farm Arena, das auftauchte und mit ihren Garden-Kollegen nach Schreien schreit. (Obwohl vielleicht nicht spucken für spucken .) Alles, was die Hawks versuchten, war erfolgreich, und die Knicks konnten nichts zum Laufen bringen. Trae Young sah aus, als würde er der Reggie Miller dieser Serie werden, aber Reggie Miller musste wie verrückt arbeiten, um die alten Knicks der 90er zu schlagen: Young macht, was er will, wie der Rest der Hawks, und muss es nicht not viel schwitzen, um es zu tun. Unterdessen war Julius Randle, ein legitimer Top-10-MVP-Kandidat für die meiste Zeit des Jahres, seit vier Spielen in Folge nichts anderes als Flopsweat und klirrende Jumper, und alle 3-Punkte-Shooter, die die Knicks in die Nummer 4 der Samen katapultierten, sind verstummt . Nur die Veteranen Rose und Taj Gibson scheinen bemerkt zu haben, dass die Playoffs begonnen haben. Die beiden Spiele in Atlanta waren für jeden Knicks-Fan brutal. Diese Worauf wir uns so gefreut haben?



Während die Knicks nach Hause taumeln, um am Mittwochabend das Ausscheiden zu vermeiden, lohnt es sich zu fragen, ob sich diese Saison – die für Knicks-Fans vielleicht seit Linsanity am lustigsten – am Ende wie ein Zufallstreffer anfühlt. Der Hauptgrund für den Erfolg der Knicks in diesem Jahr war der Quantensprung von Randle, der den Most Improved Player Award gewann und regelmäßig im Garden mit MVP-Gesängen ein Ständchen erhielt. Aber die Playoffs haben Randle als eine Art Kuriosität der regulären Saison entlarvt, dessen charakteristische Tricks von einem Team geschlossen wurden, das seine Playoff-Verteidigung vollständig auf ihn konzentrieren konnte. Wenn Randle nicht genug Star ist, um auf der Playoff-Bühne zu glänzen, anstatt zu verwelken – und er sieht noch nicht so aus –, dann sieht plötzlich die gesamte Knicks-Liste verdächtig aus. Die Hawks haben überall Talente, die den Knicks offensichtlich fehlen, und es ist definitiv besorgniserregend, dass die beiden besten Spieler der Knicks in dieser Serie in den Dreißigern sind und in dieser Nebensaison Free Agents sein werden. Ein Großteil der Hoffnung für diesen Knicks-Playoff-Lauf beruhte darauf, potenziellen verärgerten Veteranen einen Proof-of-Concept zu zeigen, die einen Handel mit einem plötzlich kompetenten Festzelt-Franchise erzwingen könnten, selbst wenn der sich einmischenden Besitzer Jim Dolan immer auftaucht, bereit, die Dinge zu vermasseln.



Was die beängstigende Frage aufwirft: Was wäre, wenn das tatsächlich? ist der Gipfel der Knicks? Selbst wenn Sie dasselbe Team für 2021-22 zurückholen würden, würden Sie sechs Teams deutlich über ihnen platzieren (Philadelphia, Brooklyn, Milwaukee, Miami, Boston und Atlanta) und wahrscheinlich drei oder vier andere mit mehr Talent (Indiana, Toronto .). , Charlotte, vielleicht Chicago?). Es ist schwer vorstellbar, dass die Knicks für mehrere Saisons in irgendeiner Position für einen Nr. 4 Samen sind, ohne dass ein Superstar wie Damian Lillard oder Kawhi Leonard sich nach NYC zwingt (was nicht passiert). Der neue GM Leon Rose hat ein grundlegendes Maß an Kompetenz gezeigt, das sehr geschätzt wird, aber trotz des großen Spielraums und vielversprechender junger Spieler wie Obi Toppin und Immanuel Quickley ist es wahrscheinlicher, dass die Knicks nächstes Jahr fallen als steigen. Was bedeutet, dass dieses Jahr für die Knicks für eine Weile so gut gewesen sein könnte, wie es nur sein wird. Was vielleicht noch deprimierender ist, als dass diese Saison überhaupt nicht stattfindet.