The Walking Dead Staffel 7 Episode 4 Zusammenfassung: Das Ende der Welt, wie wir sie kennen

Das ist genau die Show, die wir gerade nicht brauchen.

Das war keine gute Woche für DIe laufenden Toten .

Das gilt sowohl für den Inhalt der Episode dieser Woche – die selbst in einem Vakuum absolut schrecklich ist – als auch für die größere Kulturlandschaft, in die sie gelangt. Sie haben wahrscheinlich schon gehört, dass Donald Trump der nächste Präsident der Vereinigten Staaten wird. DIe laufenden Toten Der schädelbrechende Nihilismus kann so unangenehm wie oberflächlich sein – aber besonders im Angesicht eines Strom existenzielle Krise für Millionen von Amerikanern, dies ist eine böse, taube Fernsehstunde.



Bild könnte enthalten: Austin Amelio, Mensch, Person, Maschine, Kleidung, Kleidung, Transport, Fahrzeug, Motorrad und Motor

'The Walking Dead' zeigt uns die erschreckende Realität, in Negans Armee zu sein

Die beste Folge der Staffel beweist, dass es den „Gewinnern“ genauso schlecht geht wie den Verlierern.

Lassen Sie uns diese stinkende Leiche einer Episode sezieren. Es gibt nur etwa 10 Minuten eigentliche Handlung in 'Service', aber die Episode wird unerklärlicherweise auf eine volle Stunde ohne Werbung verlängert - anscheinend nur, damit die Show Negans Kavalkade selbstgefälliger Verderbtheit mit ebenmäßigen Mehr selbstgefällige Verderbtheiten. Die Episode beginnt nur wenige Tage nachdem Negan Abraham und Glenn ermordet hat, als er mit seinem Baseballschläger und einem Haufen Schergen auftaucht, um eine Reihe von Vorräten von den Überlebenden von Alexandria zu beschlagnahmen: Matratzen, Sofas und Waffen. Waffen sind natürlich der Knackpunkt. Negan räumt das Arsenal auf, stellt fest, dass zwei Handfeuerwaffen fehlen, und Rick spürt sie auf und übergibt sie. Dies lässt die Überlebenden von Alexandria ohne etwas, um sich gegen die Saviors oder die Zombies oder jeden anderen, der am Tor auftauchen könnte, zu verteidigen.



Es lohnt sich, einen Moment innezuhalten und über den Zeitpunkt dieser besonderen Geschichte nachzudenken. Ja, Donald Trump wurde gerade zum Präsidenten gewählt. Aber in dem alternativen Universum, in dem die meisten Menschen leben würden – eine Welt, in der Hillary Clinton erst vor wenigen Tagen zur nächsten US-Präsidentin gewählt worden wäre – hätte diese Episode paranoiden Konservativen, die jahrelang darüber geschrien haben, wie eine Pfeife gespielt Die Demokraten wollen ihnen alle Waffen wegnehmen. Und wenn du denkst, dass es nur ein Zufall ist, dass DIe laufenden Toten würde unmittelbar nach der weithin angenommenen Wahl eines demokratischen Kandidaten eine Episode mit einem so offensichtlichen Subtext laufen lassen - na ja, wer ist naiv, Kay?

DIe laufenden Toten ist eine der beliebtesten Serien im Fernsehen. Es ist auch eines der unverantwortlichsten. Jede Woche lädt die Show ihre Zuschauer ein, sich der narzisstischen Fantasie des Lebens in der Postapokalypse hinzugeben, in der es im Wettlauf der Menschheit nach unten immer ums Töten oder Töten geht. In Ermangelung guter Geschichten oder Charaktere bietet diese Show tatsächlich eine Art Wunscherfüllung durch Elendpornos. Fang an, mit einem Fan darüber zu sprechen DIe laufenden Toten , und es wird nicht lange dauern, bis das Thema von der Show selbst zum hypothetischen Szenario übergeht: Was wäre? Sie in der Zombie-Apokalypse sein? (Obwohl es eindeutig die wahrscheinlichste Option ist, niemand je sagt 'tot'.) Als Pause von deinem langweiligen Leben sagt die Serie, hier ist eine Welt, in der du alle Leute töten kannst, die du willst – aber keine Sorge, sie sind nur Zombies, also tust du es nicht wirklich alles falsch. Und eigentlich ist es gut, dass du so egoistisch und paranoid bist! Weil wirklich alle tut Ihr Essen oder Ihre Waffen oder einfach nur Ihr Leben nehmen wollen. Im DIe laufenden Toten , jeder ist entweder ein sadistisches Arschloch oder zu schwach zum Leben.



In dem alternativen Universum, in dem die meisten Menschen leben würden – in dem Hillary Clinton erst vor wenigen Tagen zur nächsten US-Präsidentin gewählt worden wäre – hätte diese Episode paranoiden Konservativen wie eine Hundepfeife gespielt.

Das andere große Thema, das 'Service' durchdringt, sind Schwänze. Ich meine echte Penisse – insbesondere die von Negan, die er sowohl buchstäblich als auch metaphorisch wiederholt zu benutzen droht. Negan ist angeblich ein Bösewicht, aber er bekommt immer wieder lange, liebevolle Heldenaufnahmen, um seine kehlige, Viagra-virile Dominanz sowohl über die Helden als auch über die Serie zu betonen. Mit diesem großen, dummen, scheißefressenden Grinsen im Gesicht – Jeffrey Dean Morgan ist zu anderen Ausdrücken fähig, obwohl anscheinend DIe laufenden Toten lässt ihn sie nicht benutzen – er spricht darüber, wie sehr er Maggie ficken will, eine schwangere Frau, deren Mann er vor ein paar Tagen ermordet hat. Er redet ständig über die Eier anderer Typen und wie groß oder klein sie sind, je nachdem, wie sehr sie bereit sind, ihn anzuknurren. Er lässt Rick während der gesamten Episode seinen Baseballschläger halten. Und weil DIe laufenden Toten Sie traut ihrem Publikum zu Recht oder zu Unrecht nicht einmal zu, auch nur die grundlegendsten metaphorischen Obertöne zu verstehen, Negan kommt schließlich einfach heraus und sagt es am Ende der Episode zu Rick: 'Falls Sie es nicht verstanden haben: I einfach meinen Schwanz in deine Kehle gleiten lassen und du hast mir dafür gedankt.'