Der unerschütterliche Optimismus von Aaron Sorkin

Der Autor und Regisseur spricht über Trump, seinen neuen Film „The Social Network“, der zehn Jahre alt wird, und mehr.

Die Arbeit von Aaron Sorkin fühlt sich im Moment relevant an. Das Misstrauen gegenüber sozialen Medien, insbesondere Facebook, ist auf einem Allzeithoch; Die amerikanische Politik ist in Unordnung; und dieses Jahr war gefüllt mit friedlichen Protesten, die von vermeintlichen Friedenstruppen gewalttätig wurden. Zufälligerweise diesen Monat Das soziale Netzwerk feiert sein 10-jähriges Bestehen; Sorkin und der ausführende Produzent Thomas Schlamme bekamen Der westliche Flügel gehen Sie wieder zusammen – mit zusätzlichen Grüßen von Michelle Obama, Bill Clinton und Lin-Manuel Miranda – für eine inszenierte Theaterlesung auf HBO Max der Hartsfield’s Landing-Episode der dritten Staffel; und Der Prozess gegen die Chicago 7 , Sorkins zweiter Versuch als Autor und Regisseur, nach 2017 Mollys Spiel , kommt heute auf Netflix an.

Der Prozess gegen die Chicago 7 erinnert an einen der umstrittensten Prozesse in der amerikanischen Geschichte, bei dem die Bundesregierung sieben Anti-Vietnamkriegs-Demonstranten wegen einer Vielzahl von Anklagen – darunter Verschwörung und Anstiftung zu Aufständen – vor Gericht stellte, nachdem Polizei und Demonstranten während des Democratic National Convention 1968 gewaltsam zusammengestoßen waren . Die bunte Besetzung der Angeklagten wird noch mehr durch Sorkins Casting-Entscheidungen, darunter Sacha Baron Cohen und Nachfolge Star Jeremy Strong als Mitbegründer der Youth International Party, Abbie Hoffman bzw. Jerry Rubin; Eddie Redmayne als Sozialaktivist wurde Senator Tom Hayden; und Mark Rylance als radikaler Anwalt William Kunstler, der maßgeblich an den 175 Gerichtsverfahren wegen Missachtung des Gerichts beteiligt war, die die Chicago 7 und ihr Anwaltsteam verursachten.



zinken sprach mit Sorkin über die Kollision zwischen Vergangenheit und Gegenwart, Der Prozess gegen die Chicago 7 und Angst vor sozialen Medien.



tinews: Es ist großartig, jetzt aufzuholen – nicht nur wegen allem, was vor sich geht, sondern wegen allem, was um uns herum passiert. Wir sehen uns im Wesentlichen die absurde Version von . an Der westliche Flügel im wirklichen Leben spielen.



Aaron Sorkin : Sie haben die Dinge erwähnt, die in der Welt vor sich gehen. Ich habe nicht wirklich aufgepasst. Können Sie mich schnell ausfüllen?

Ja, Präsidentin Hillary Clinton stellt sich zur Wiederwahl. Und es wird ein bisschen wild.



Okay, hab's verstanden.

Ich möchte nur wissen, welche Person im Weißen Haus jetzt COVID-19 hat, da sie wie Kegel umgeworfen wird. Ich habe allen Respekt der Welt vor Menschen, die da sitzen und sagen können, ich wünsche niemandem Böses und meine es ernst. Ich bin leider nicht dieser Mensch.

Weißt du was? Ich bin bei dir. Ich wünsche niemandem Schmerz und Unbehagen, und ich wünsche sicherlich niemandem den Tod, aber was wir jetzt sehen, ist Gerechtigkeit.

Der Präsident ist also mit einem Virus infiziert, das er auf Schritt und Tritt heruntergespielt hat. Sein gesamter Stab fängt es nach und nach auf, und all dies geschieht weniger als einen Monat vor einer der umstrittensten Wahlen in der amerikanischen Geschichte, während Polizisten schwarze Bürger töten. Du warst vor kurzem gefragt Wie würdest du das Ende schreiben, wenn dies eine Staffel von wäre Der westliche Flügel , und einige Leute mochten Ihre Antwort nicht.

Ich glaube, ich habe gesagt, dass Donald Trump verliert und sich weigert, die Wahlergebnisse zu akzeptieren, wie wir es erwarten, aber dass drei mächtige Senatsrepublikaner ins Weiße Haus gehen und sagen: Es ist Zeit zu gehen. Andere Leute haben das gelesen und sich darüber sehr aufgeregt, und ich weiß nicht warum. Weil ich nicht gefragt wurde, was ich Überlegen wird passieren; Ich wurde gefragt, wie ich es in dem romantischen und idealistischen Stil, mit dem ich schreibe, schreiben würde. Und so würde ich es schreiben.