Die wahre Geschichte von N.W.A. Fuck Tha Police live in Detroit spielen

Es waren keine Schüsse, die weit verbreitete Panik auslösten. Laut dem inneren Kreis der Gruppe zündete die Polizei Feuerwerkskörper, um Chaos zu säen.

Im Sommer 1989 in Detroit, N.W.A. schaffte es durch etwa 30 Sekunden von 'Fuck Tha Police', bevor offensichtliche Schüsse in der Menge in der Joe Louis Arena fielen. Davor hatten Ice Cube, Dr. Dre, Eazy-E und die anderen genau einmal ihre charakteristische Hymne auf der Bühne gespielt – im Celebrity Theatre in Anaheim das vergangene Frühjahr. Die Gruppe hörte die Schüsse und floh, nur um hinter der Bühne in eine Reihe von Polizisten zu rennen, die sie zu Boden warfen, ihnen Handschellen anlegten und sie wegzerrten. Es ist eine dramatische Rebellionsgeschichte, die diese Ära der Proteste gegen die Brutalität der Polizei vorwegnimmt, aber so wie es erzählt wird im Biopic der Gruppe 2015 Direkt aus Compton stimmt nicht ganz.

„Wir rennen alle zusammen und werden erwischt und geworfen“ – ich denke, das ist für Hollywood getan“, sagt DJ Yella von N.W.A., die zu dieser Zeit auf der Bühne stand. „Wir wurden nicht verhaftet. All diese Aufregung und wir haben am Ende ein Ticket bekommen, etwa 100 Dollar oder so.'



Im Film hält Ice Cube eine mitreißende Rede, um das Lied einzuleiten: 'Das ist NWA, wir tun, was zum Teufel wir tun wollen, wir sagen, was zum Teufel wir sagen wollen' und führt die rund 20.000 Fans in die Mitte -Fingersalut, bevor Schüsse ertönen. Im wirklichen Leben, so die Leute bei der Show, brauchte es nur einen kurzen Blickkontakt zwischen Cube und Dre auf der Bühne, um den Song zu starten. Und diese Schüsse aus der Menge waren nicht wirklich Schüsse. 'Plötzlich hörst du bap, bap, bap, bap, bap. Jungs rennen und Jungs versuchen, die Bühne zu stürmen. Und natürlich kämpfen unsere Sicherheitsleute gegen die Jungs, die die Bühne gestürmt haben“, erinnert sich Atron Gregory, der damalige Tourmanager der Gruppe. 'Es stellte sich heraus, dass es die Bullen waren, die ein paar Kirschbomben angezündet hatten, um Chaos zu schaffen.'



„Ich bin die Person, die buchstäblich einen halben Meter von der Polizei entfernt war, als sie das Feuerwerk oder die Feuerwerkskörper entzündeten“, sagt DJ Speed, der mit der Gruppe auf der Bühne auftrat. 'Es war eine verrückte Sache.'



Da die Polizei so schnell und energisch auf Fuck Tha Police reagierte, deutet der Film stark darauf hin, dass Beamte irgendwie befugt waren, Hip-Hop-Gruppen zu sagen, was sie auf der Bühne sagen oder nicht spielen durften. Aber das ist nicht ganz der Fall. Tatsächlich kam die Einschränkung aus dem inneren Kreis von N.W.A. Der Manager der verstorbenen Eazy-E, Jerry Heller, stimmte in Verhandlungen vor der Tour mit Darryll Brooks, dem Veranstalter der Tour, zu, dass die Band eine Geldstrafe von 25.000 US-Dollar zahlen würde, wenn sie den Song spielen würde.

Warum? Brooks, Heller und der Agent der Band, Jerry Ade, befürchteten, der Song würde konservativen Orten nicht schmecken. Wenn man in den Bibelgürtel, in den Mittleren Westen, geht, erlauben sie keine sexuellen Drehhaltungen auf der Bühne“, erinnert sich Brooks. In seiner Autobiografie von 2006 Rücksichtslos , erklärte der verstorbene Heller, wie es zur Durchsetzung des Vertrages durch die Polizei kam: Versicherungsträger verlangten polizeiliche Sicherheit als Voraussetzung für die Ausstellung einer Police. Keine Polizei, keine Politik. Keine Politik, kein Konzert. Also drohte die Polizei von Detroit, diese verdammten Polizei-Mutterfucker, N.W.A.



Obwohl er in Detroit nicht anwesend war, sagt Sir Jinx, ein Produzent, der auch mit der Gruppe auftrat, sagt, dass die Polizei die Absicht hatte, die meist jungen, afroamerikanischen Fans von N.W.A. einzuschüchtern. 'Sie waren nur Tyrannen', sagt er. 'Es war eine Show für das Publikum, dass sie die Kontrolle hatten.'

Und so begannen am 6. August 1989 viele der 20.000 Fans in Detroit, Fuck Tha Police zu singen, so dass N.W.A. rief ein hörbares und spielte es trotzdem. Brooks arbeitete in einem Büro irgendwo in der Arena, als er den Gesang hörte, gefolgt von DJ Yellas vertrautem Eröffnungs-Beat-Drop. Polizisten waren überall, sagt Brooks, weil es eine 'Rapshow' war - setzen Sie das in Anführungszeichen -, also suchten alle nach Marihuana.' Er rannte auf die Bühne zu, und bald fängt jeder Polizist im Gebäude an, wie aus dem Nichts auf die Bühne zu stürmen. Es sah aus wie die Ardennenoffensive.'