Drei endlich!: Die Geschichte der West Memphis Three

Sie sind berüchtigt für ein Verbrechen, das sie nicht begangen haben, und können niemals entkommen. Vor 18 Jahren wurden drei Teenager in Arkansas fälschlicherweise des Mordes an drei kleinen Jungen beschuldigt. Es war ein erstaunlicher Rechtsmissbrauch, und alles wurde in einer Reihe von HBO-Dokumentarfilmen gefilmt, die eine Kult-Anhängerschaft erlangten und Prominente wie Johnny Depp und Eddie Vedder dazu brachten, sich der Sache zu stellen. Die West Memphis Three, die diesen Sommer plötzlich entlassen wurden, können jetzt ihr Leben wieder aufnehmen – wenn sie sie überhaupt finden können

Dieses Bild enthält möglicherweise Gesicht Mensch Person Kopf Bart Kiefer Brille Zubehör Zubehör und Morten Lund

Als er im Gefängnis war, trank Jessie Misskelley seinen Kaffee aus einem Becher aus billigem weißem Plastik, und als er aus dem Gefängnis kam, nahm er diesen Becher mit nach West Memphis, Arkansas. Er brachte auch eine Tüte Gefängniskaffee mit, gefriergetrocknete Kristalle, verpackt von einem Fremdanbieter, was nicht besonders gut ist, aber nach achtzehn Jahren hatte sich Jessie an den Geschmack gewöhnt. Er brachte auch seine Gefängnishose mit, mattweiß mit elastischem Bund. Auch daran hatte er sich gewöhnt.

Jessie hatte sich an das Gefängnis gewöhnt. Er gewöhnte sich daran, bei der Hacke zu arbeiten, Unkraut von den Gefängnisfeldern unter der südlichen Sonne zu hacken, und dann gewöhnte er sich daran, in der Wäscherei zu arbeiten, Unterhosen und Hemden und andere stumpfe weiße Hosen zu säubern. Er hatte sich daran gewöhnt, seinen Vater, Big Jessie, jeden Freitag anzurufen, um über alles zu sprechen, was ihm in dieser Woche in den Sinn kam. Es ist nicht so, dass Jessie das Gefängnis jemals mochte, aber Inhaftierung ist eine endlose Routine, und Jessie fühlt sich mit Routine wohl. Ein paar Wochen nach seiner Entlassung erzählte er einem Freund, dass es das Einzige war, was er am Gefängnis vielleicht vermisste, die Routine.



Er war seit dem 3. Juni 1993, als er 17 Jahre alt war, eingesperrt. Detektive der West Memphis Police Department holten ihn an diesem Morgen im Wohnwagen seines Vaters in Marion ab, angeblich um ihn zu fragen, ob er wisse, wer fast einen Monat zuvor drei 8-jährige Jungen ermordet habe. Jessie wusste überhaupt nichts davon. Aber die Detektive fragten weiter und fragten weiter und fragten weiter. »Ich mag es nicht, wenn mir die Leute ständig Fragen stellen, wenn ich es ihnen einmal gesagt habe«, sagte Jessie später. »Das haben sie getan, sie haben es nur angestachelt. Und schließlich habe ich den Cops gesagt, hör zu, weißt du, in Ordnung, ich habe es getan. Ich habe sie getötet und alles.'



Aber er hat es nicht getan. Jessie hat einen IQ von den niedrigen Siebzigern und ist durch stundenlanges Verhör erschöpft. Seine Aussage (die lokalen Behörden bevorzugen Bekenntnis ) war unzusammenhängend und zusammenhangslos und offensichtlich trainiert, aber er verwickelte auch zwei andere Teenager, Jason Baldwin und Damien Echols, die in dieser Nacht festgenommen wurden. Neun Monate später, nach zwei Prozessen, wurden sie alle für schuldig befunden, diese drei Jungen getötet zu haben. Jason wurde zu drei lebenslangen Haftstrafen ohne Bewährung verurteilt. Damien wurde in den Todestrakt geschickt. Jessie, die sich trotz seiner Aussage weigerte, gegen Damien und Jason auszusagen, kam am leichtesten davon: Leben plus vierzig Jahre.



Wie bekomme ich das nach hinten gekämmte Haar-Look?