Diese gehackten Obama-E-Mails? Hier ist, warum Sie sie ignorieren können

WikiLeaks veröffentlichte eine Menge gehackter E-Mails von Präsident Obama, und sie bedeuten absolut nichts.

Hast du gehört? Hast du? Wikileaks, das Lieblingsprojekt von extrem trauriges Einsperren Julian Assange, hat die . aufgedeckt und veröffentlicht geheime E-Mails von Präsident Obama!

Huhu! Wer weiß, welche SKANDALÖSEN Geschichten über Clintonsches Fehlverhalten, dämonische Abstammung , und/oder [ etwas Unzusammenhängendes an Bengasi ] warten darauf, im Inneren entdeckt zu werden! Hier, lass uns Schau mal für unssel—



Bild kann Textseite und Menü enthalten

Screengrab über WikiLeaks



Warte, das ist es? Das ist die große Enthüllung? In diesen E-Mails wird davon berichtet, dass der damalige gewählte Präsident Obama Dinge in Betracht zieht, beispielsweise potenzielle Kabinettsmitglieder in Betracht zieht, an einem G-20-Treffen teilnimmt und John Podesta bittet, ihn zu schicken Erskine Bowles' Kontaktinformation. Sie sind nur insofern „geheim“, als sie 1) von einem Konto gesendet wurden, das Präsident Obama vor seiner Wahl ins Weiße Haus verwendet hatte, und 2) gestohlen wurden. Es gibt nicht einmal etwas interessant , geschweige denn anzüglich oder illegal, über sie.



Die Sprache, die WikiLeaks verwendet, um diese „geheimen E-Mails“ zu beschreiben, ist heimtückisch und irreführend. Ein wiederkehrendes Problem während dieser Wahl war, dass die Anzahl der E-Mail-bezogenen Geschichten verursacht hat beträchtlich Verwirrtheit. Um es klar zu sagen, es gibt zwei separate Veranstaltungen hier. Zuerst, als sie Außenministerin war, Clinton benutzte ihre private E-Mail-Adresse für offizielle Mitteilungen anstelle ihrer offiziellen Adresse im Außenministerium. Das ist es, was Donald Trump zum Start veranlasst schreien über das Gefängnis wie ein aus den Fugen geratener Wahnsinniger, wenn ihn irgendjemand auffordert, einen auch nur entfernt schlüssigen Gedanken zu einem inhaltlichen Thema zusammenzustellen. Einige dieser E-Mails enthielten zum Zeitpunkt des Versands Verschlusssachen. Das FBI ermittelt und schließlich entschlossen dass „kein vernünftiger Staatsanwalt“ in der Folge irgendeine strafrechtliche Anklage gegen Clinton erheben würde. Sie entschuldigte sich .