Zieh dich diesen Herbst an, als wärst du in einem J.Crew-Katalog der 90er Jahre

90er J.Crew Kataloge inspirierten Modekollektionen für den Frühling wie The Row, Maryam Nassir Zadeh, Michael Kors und Lemaire.

Bevor J.Crew bankrott war – bevor es überhaupt eine aufstrebende Kraft in der Herrenmode war – war J.Crew ein Kataloggeschäft. Es wurde 1983 gegründet und sieben Jahre später waren ihre üppigen Bilderbücher books die Briefkästen schlagen von drei Millionen potenziellen Kunden in einer Häufigkeit von vierzehn Mal im Jahr (12.000 allein auf Manhattans Upper East Side, J.Crew-Gründer und damaliger Vorsitzender Arthur Cinader prahlte ). Bis 2005 die Auflage lag bei 55 Millionen mit 20 jährlichen Ausgaben, mit einem aufstrebenden Internet, das ihm auf den Fersen ist. Heute werden Fans poetisch über diese Broschüren: die freundlichen, geschrubbten (und fast ausschließlich weißen) Gesichter; die Models, die attraktiv, aber nicht einschüchternd waren; die einstudierte Lässigkeit des Stylings. Diese Mailer waren insofern revolutionär, als sie nicht nur Kleidung verkauften, sondern die Kleidung in einen Kontext gesunder, adretten Outdoor-Aktivitäten stellten. Sie haben dir natürlich einen hübschen Fischerpullover verkauft – aber in Anlehnung an eine Methode, die Ralph Lauren jahrelang perfektioniert hatte, verkaufte J.Crew dir auch den Lebensstil, in dem es am besten wäre.

Mehr als ein Jahrzehnt nach diesem Höhepunkt ist der Geist des J.Crew-Katalogs zurück – wie ein Pfeil durch die besten der gerade gezeigten Frühjahrskollektionen 2021 geschossen. Von den voluminösen Garderobenartikeln bei The Row (einer Damenmodemarke, die einige der besten Herrenmode der Saison herstellte) und den übergroßen Faltenhosen gepaart mit schmalen Pulloverwesten in Maryam Nassir Zadehs erster Herrenkollektion bis hin zu Margaret Howells sehr britischem Get-on-It Attitüde und die luftige Zen-Schneiderei bei Lemaire, einige unserer Lieblingslooks enthielten unbestreitbare Echos dieser sehr spezifischen Vision des Minimalismus der 90er.



Bild kann enthalten Kleidung Bekleidung Mantel Laborkittel Mensch und Ärmel

Ein perfekt ausgebeulter Look von The Row.



Mit freundlicher Genehmigung von The Row



Als ich aufwuchs, hatte meine Mutter immer den Katalog und es fühlte sich immer nostalgisch an, sagt Nicole Rice, die den beliebten Instagram-Account betreibt Stadt der Einfachheit . Rice startete den Account als spaßiges Nebenprojekt, als sie im Anzeigenverkauf arbeitete, und seine Mischung aus seltenen Magazin-Editorials, Filmstills und Bildern, die die Schönheit alltäglicher Ereignisse feierten, führte schließlich zu einer Arbeit als freiberufliche Kreativberaterin. Sie bezieht oft jahrzehntealte Zeitschriften oder kaum gesehene Ausgaben aus fremden Ländern wie Asien, und einmal stolperte sie bei einem Besuch in der Bibliothek des Fashion Institute of Technology in Manhattan über einige J.Crew-Kataloge aus den 90er Jahren. Ich dachte: ‚Oh, ich schaue mir diese durch, um mich an meine Kindheit zu erinnern.‘ Und ich dachte: ‚Wow, die sind so relevant‘, sagte sie. Es ist auf der gleichen Wellenlänge, was gerade passiert. Wenn [J.Crew] das jetzt tun würde, würde sich alles verkaufen! Es ist einfach so gut.

Was nicht heißen soll, dass es sich um eine knifflige Art von Styling oder eine große Aussage darüber handelt, wie wir uns heute kleiden. Es ist alles so einfach und einfach, sagt sie. Es ist ein erreichbarer Look.