Sollte ich über all diese Rezessionsgespräche ausflippen?

Kommt eine Rezession? Wir nehmen einige der Warnsignale genauer unter die Lupe, die darauf hindeuten, dass mehr als zehn Jahre Wirtschaftswachstum zu Ende gehen.

Anfang dieser Woche ging US-Präsident Donald Trump auf Twitter, um der Welt zu versichern, dass die Gerüchte über einen sich abzeichnenden Wirtschaftsabschwung stark übertrieben sind. 'Die Fake News LameStream Media tut alles, um eine US-Rezession zu 'schaffen', obwohl die Zahlen und Fakten völlig in die entgegengesetzte Richtung funktionieren', sagte er schrieb . 'Unsere Wirtschaft ist sooo stark, sorry!'

Soll ich aus dem Haus meines Freundes ausziehen?

Viele wichtige „Zahlen und Fakten“ erzählen jedoch eine andere Geschichte. Am 14. August brach der Dow Jones Industrial Average um 800 Punkte ein – sein schlimmster Tag im ganzen Jahr –, nachdem der Bundesanleihenmarkt das erlebt hatte, was Ökonomen eine „invertierte Zinsstrukturkurve“ nennen. Invertierte Zinsstrukturkurven gingen allen neun Rezessionen in der amerikanischen Wirtschaft seit 1955 voraus, und nur einmal, Mitte der 1960er Jahre, gab es eine Rezession nicht beginnen innerhalb von 24 Monaten nach einer gefürchteten Inversion. Diese Umkehrung, die Federal Reserve Bank of San Francisco hilfreich geklärt letztes Jahr folgte lediglich eine „Wirtschaftsverlangsamung“, aber „keine offizielle Rezession“. Eine Woche später, am 21. August, wird die Zinsstrukturkurve wieder invertiert .



Anders ausgedrückt: Es wäre zu diesem Zeitpunkt verfrüht, Ihre Sneaker-Sammlung zu liquidieren, so viel Gold wie möglich zu kaufen und bis zu den Olympischen Sommerspielen 2024 in einer abgelegenen Kabine live zu gehen. Aber zumindest gibt es jetzt gute Gründe, sich Sorgen zu machen. Während Experten und Experten darüber streiten, ob eine Rezession bevorsteht oder nicht, müssen Sie Folgendes wissen.




Was genau gilt als Rezession?



Warum wird mein Bart rot

Viele Ökonomen, insbesondere in Europa, definieren „Rezession“ als zwei aufeinanderfolgende Quartale mit negativem Wirtschaftswachstum, gemessen am Bruttoinlandsprodukt oder BIP. Das BIP bezieht sich auf den Gesamtwert der in einem bestimmten Zeitraum produzierten Waren und Dienstleistungen; es ist in der Tat eine Langschrift für „Größe der Wirtschaft“. Wenn eine Volkswirtschaft über einen längeren Zeitraum schrumpft, befindet sie sich in einer Rezession.

Politiker und Journalisten verwenden diese Definition auch in den USA häufig, da sie schnell und intuitiv ist. Aber technisch gesehen fällt die Aufgabe zu, festzustellen, ob ein Abschwung im Inland als „Rezession“ zu qualifizieren ist Nationales Büro für Wirtschaftsforschung , einer gemeinnützigen, überparteilichen Forschungsorganisation, die den Begriff im weiteren Sinne definiert als 'ein signifikanter Rückgang der wirtschaftlichen Aktivität in der gesamten Wirtschaft, der mehr als ein paar Monate andauert'. NBER-Ökonomen untersuchen neben den monatlichen BIP-Schätzungen auch Trends bei Realeinkommen, Beschäftigung, Industrieproduktion sowie Groß- und Einzelhandelsverkäufen, wenn sie diese Rezession-oder-keine-Rezession-Anrufe machen.



Was passiert in einer Rezession?

Arbeitsplätze verschwinden und die Arbeitslosenquote steigt. Während der Großen Rezession, die von Ende 2007 bis Mitte 2009 dauerte, erreichte sie mit 10 Prozent ihren Höchststand; während der Weltwirtschaftskrise war es 24,9 Prozent . Unternehmer haben Schwierigkeiten, die Finanzierung zu erhalten, die sie für die Gründung neuer Unternehmen benötigen, und da das verfügbare Einkommen in der Wirtschaft geringer ist, können bestehende Unternehmen gezwungen sein, ihre Türen zu schließen. Diejenigen, die offen bleiben, werden ihre Geschäftstätigkeit weniger wahrscheinlich ausweiten oder anderweitig neue Investitionen tätigen. Der Immobilienwert kann sinken, obwohl die monatlichen Hypothekenzahlungen gleich bleiben. Menschen, die ihre Arbeit verlieren, können auch ihr Zuhause verlieren. Und natürlich bricht der Aktienmarkt zusammen, was die Anlageportfolios und Altersvorsorgekonten verwüstet. Während der Großen Rezession verlor der Dow mehr als die Hälfte seines Wertes in nur sechs Monaten.

Die vielleicht bedeutendsten Folgen sind jedoch die, die sich in den folgenden Jahren manifestieren. Als 2009 Bericht herausgegeben vom überparteilichen Economic Policy Institute, keine Rezession ist wirklich ein 'einmaliges' Ereignis, da 'wirtschaftliche Nöte für Eltern auch mehr wirtschaftliche Hürden für ihre Kinder bedeuten'. Dinge wie längere Arbeitslosigkeit, aufgegebene Bildungspläne und unzureichender Zugang zur Gesundheitsversorgung verursachen alle anhaltende Kosten, die die Wirtschaft noch lange nach dem offiziellen Ende der Rezession zurückzahlen wird.

Bestes Shampoo für dünner werdendes männliches Haar