Nordstroms New Yorker Store ist wie Online-Shopping – nur im wirklichen Leben

Nordstrom, der Neuzugang in der Einkaufsszene von New York City, weiß genau, wie seine Kunden einkaufen.

Das Fisk-Gebäude , an der Ecke 57th und Broadway, wurde 1921 errichtet, um Reifenhersteller unterzubringen. Ein Walgreens dominiert jetzt das Erdgeschoss; bis vor kurzem befanden sich auf der gegenüberliegenden Straßenseite ein Muffinladen und ein paar Bankfilialen. Jetzt gibt es einen Neuling in diesem kleinen Stück von New Yorks unerbittlicher Einzelhandelsabwanderung: Nordstrom, das 117 Jahre alte Kaufhaus, eröffnet auf einer dreistöckigen 47.000 Quadratmeter großen Fläche. Und das zu einer angeblich katastrophalen Zeit für Kaufhäuser. Um ein Beispiel zu nennen: Lord & Taylor hat letztes Jahr seinen Platz verkauft – so ikonisch, dass er als registriert ist ein Wahrzeichen von New York - zu WeWork . Das ist nur eine der vielen düsteren Schlagzeilen, die Nordstroms Entscheidung wie eine kolossale Fehleinschätzung erscheinen lassen können. Aber was Nordstrom im Vergleich zu seiner Konkurrenz geschafft hat – kurz gesagt: weiter vorankommen und sogar einen Gewinn erzielen – deutet darauf hin, dass selbst ein kniffliger New Yorker Mietvertrag ein Erfolg werden könnte.

Das neue Herren-Nordstrom (das Damengeschäft auf der gegenüberliegenden Straßenseite wird erst im Herbst 2019 eröffnet), das heute eröffnet wird, setzt sofort ein Statement. Die Führungskräfte von Nordstrom glauben, dass die Käufer in New York modebewusster sind als irgendwo sonst auf der Welt des Garçons, entworfen, um versierte New Yorker Kunden zu umwerben, zusammen mit der Parade internationaler Touristen, die aus dem nur zwei Blocks entfernten Central Park strömen. Hinter dem CdG-Display versucht das Erdgeschoss zu erfassen, wie sich der durchschnittliche Mann heute kleidet. Anstelle von Anzügen oder Freizeitkleidung für Väter wie Button-Ups und Khakis besteht die Hauptetage aus Sportmarken wie Nike, Jordan und Adidas. Sorgfältig zwischen die Activewear gesteckt ist ein einzelner Stapel Jeans – was den Kunden suggeriert, dass es in Ordnung ist, all das zusammen zu tragen. Nordstrom kreiert diesen Mix im gesamten Store: Oben in der Designer-Sektion finden Sie die mittelpreisige Marke Norse Projects und hochpreisige Designer-Artikel von Lemaire und Prada in einer Reihe. Unten in Schuhen liegen Vans-Slipper für 50 US-Dollar auf einem Tisch neben Valentino-Turnschuhen für 800 US-Dollar. Die Realität ist, dass [Männer] keine Kopf-bis-Fuß-Designer einkaufen, sagt Paige Thomas, Nordstroms Leiterin der Männerabteilung. Für uns ist es super wichtig, Vans neben Valentino und Nike neben Balenciaga zu haben. Eröffnet wird es mit Shop-in-Shops von Calvin Klein, Balenciaga, Dior, Valentino – Marken, die Kleidung mit komisch kastigen Proportionen oder wild teuren Stoffen herstellen. Oder, mit anderen Worten, Kleidung, die ein Käufer nicht vollständig verstehen kann, wenn er sich nur eine Webseite ansieht.



Der Calvin-Klein-Bereich im Herrengeschäft von Nordstrom.



Naho Kubota