Nick Robinson fand die Rolle seines Lebens in der Liebe, Simon

Der Star von „Love, Simon“ – einem Film über einen verschwiegenen schwulen Highschool-Schüler – identifiziert sich als heterosexuell. Aber mit Nuance, Gelassenheit und der Regie von Greg Berlanti ist die Darstellung von Simon Spier durch den 22-jährigen Robinson alles, was wir brauchen.

Es besteht eine mehr als sichere Chance, dass Sie Nick Robinson nicht kennen. Das wird sich ändern. Du wirst Nick Robinson kennen lernen, wie du später Ansel Elgort kanntest Der Fehler in unseren Sternen wurde Event-Viewing für Teenager überall. Das ist alles, weil Robinson dran ist Liebe, Simon fühlt sich an wie ein längst überfälliger Moment. Der Film handelt von Simon Spier (Robinson), einem verschwiegenen schwulen Highschool-Schüler, der sich in einen anonymen Klassenkameraden verliebt, mit dem er per E-Mail gechattet hat. Er wird auch von einem anderen Klassenkameraden erpresst, der droht, ihn an die ganze Schule zu schicken – typisches High-School-Kram also.

Basierend auf dem Pflichtbuch Simon vs. die Agenda des Homo Sapiens von Becky Albertalli und unter der Regie des aktuellen Teenie-Königs Greg Berlanti ( Riverdale könnte eine Glocke läuten), ist der Film nicht nur bemerkenswert, weil es eine schwule Hauptfigur gibt, sondern weil es die erste schwule Teenager-Romanze ist, die jemals von einem großen Filmstudio veröffentlicht wurde. Im Gegensatz zu einem anderen queeren Film, der sich zu Recht in einen Hype und ein Geschwätz der Preisverleihung verwickelt fand, Liebe, Simon jagt nicht einem Arthouse-Publikum hinterher, das nach malerischer Kinematografie sucht. Nein, dies ist ein Film, der (im wahrsten Sinne des Wortes) mit dem jugendlichen Publikum und ihren Eltern im Hinterkopf gedreht wurde.



Eines der Dinge, die Simon meiner Meinung nach tut, ist, dass er extrem selbstbewusst ist, im Grunde genommen zu einem Punkt, an dem er seine eigene Persönlichkeit unterdrückt, aus Angst, dass jemand ein kleines Häkchen oder eine Neigung findet, die als schwul wahrgenommen werden könnte. Robinson erklärt. Er ist sehr höflich, er ist sehr nett, aber er redigiert sich auch ständig, und das kann einen, glaube ich, kalt lassen.



Dies zu erschließen, steigert Robinsons Leistung. Obwohl er ein Schauspieler ist, der sich als heterosexuell identifiziert, nutzt er die innere Trauer, die Einsamkeit und den emotionalen Aufruhr, die das Verbergen Ihrer Identität mit sich bringt, ohne sie für Melodramen oder dramatische Effekte zu übertreiben. Und wenn man mit ihm spricht, wird klar, dass er etwas von dieser Ernsthaftigkeit immer bei sich trägt. Dennoch ist es seine Rolle als Simon, die diese ziemlich normale Teenager-Romanze in eine emotionale und essentielle Betrachtung verwandelt.



zinken sprach mit Robinson über seine eigenen High-School-Erfahrungen, den Platz eines heterosexuellen Schauspielers, wenn er schwule Charaktere spielt und als GIF verewigt wurde.


Bild kann enthalten Nick Robinson Jacke Mantel Blazer Kleidung Bekleidung Mensch Anzug Mantel und Krawatte Bild könnte enthalten Kleidung Bekleidung Hosen Mensch Mensch Mantel Blazer Jacke Schuhe und Schuhe

Blazer, Jeans und T-Shirt von Gucci. Slipper von Church's. Gürtel von Martin Dingman.



tinews: Wie ist es, in diesem Moment Nick Robinson zu sein?
Nick Robinson: Kontrolliertes Chaos wäre eine gute Möglichkeit, es zu beschreiben. Obwohl dies die zwei Worte sind, die mein Leben die ganze Zeit beschreiben, aber gerade jetzt.

War Ihr Leben in der High School ein kontrolliertes Chaos?
Ich denke gerne, dass ich jetzt viel Wert auf Balance lege. Ich meine, es gibt Momente des Chaos, aber es wird durch Momente der Gelassenheit oder des Nachdenkens ausgeglichen. Ich habe vielleicht ein sehr unordentliches Zimmer, aber der Rest des Hauses ist sauber. In der High School ging es mir ähnlich. Die High School ist schon chaotisch genug, aber ich habe wahrscheinlich ein bisschen nachgeholfen. Ich habe ein paar verschiedene Schulen besucht – ich bin ein bisschen herumgesprungen und ich glaube, ich bin ziemlich gut darin geworden, mich einzufügen und verschiedene Gruppen zu finden, mit denen ich abhängen konnte. Das ist einerseits eine tolle Sache, andererseits nicht so sehr. Sie verlieren, glaube ich, die Beständigkeit und die Tiefe der Beziehungen, die Sie hätten, wenn Sie alle vier Jahre an einem Ort bleiben würden.

Ich denke, diese Verschiebung könnte Ihnen helfen, sich an verschiedene Filmsets anzupassen und mit Schauspielern und Crews in Kontakt zu treten.
Ich denke, zu einem Filmset zu gehen, ist wie ins Lager zu gehen. Sie verbinden sich sehr schnell, weil Sie diese wirklich intensiven Erfahrungen machen. Es ist eine Gruppe von Leuten, die in einem Team sind und alle versuchen, etwas zu erreichen. Normalerweise bedeutet das, dass Menschen aus der Not heraus schneller Beziehungen eingehen als sie es normalerweise tun würden. Es funktioniert aber nicht immer so. Manchmal, weißt du, versuchst du wirklich nur durchzukommen und es kann sich eher wie ein 9-to-5 anfühlen als etwas Aufregenderes. Sie versuchen sehr schnell, jemanden zu finden, und normalerweise gibt es jemanden, mit dem Sie sich identifizieren können.

Dieses Bild enthält möglicherweise Nick Robinson Kleidung Ärmel Kleidung Langarm Mensch und Pullover

Strickjacke, Reißverschlussjacke, bedrucktes Hemd und Tweedhose von Prada.

Greg Berlanti, der Regisseur, hat ein wenig darüber gesprochen, wie Sie beide den Charakter von Simon aufgebaut haben und wie er mit Ihnen über seine Erfahrungen als verschlossener Teenager gesprochen hat. Wie war das, wenn dir jemand diese persönlichen Dinge über sich selbst erzählte?
Greg und ich haben ausführlich gesprochen. Er war so bereit und offen, dass es sich anfühlte, als wollte er seine Geschichte teilen. Ich habe ihn und seine Familie und seine Geschichte wirklich kennengelernt. Aber diese Geschichten zu teilen, auch wenn es für ihn mehr als 20 Jahre her ist, seit er aus dem Schrank mit seinen Familienmitgliedern kam, ist es immer noch sehr intim. Ich zögere zu sagen, dass es eine schwierige Sache ist, aber es ist nicht etwas, das man einfach beiläufig teilt.