Die nächste Welle der Herrenpflege ist glänzend und lackiert

Alles, was Sie brauchen, um in die schöne neue Welt der Männerschönheit einzutauchen, ist eine Flasche Nagellack.

Schon vorher Lockdown zwang Männer, mit der Körperpflege experimentieren zu müssen, der Duft von Aceton hing bereits dicht in der Luft. Und seit Beginn der Quarantäne-Ära sind männliche Maniküren auf Instagram und Zoom immer beliebter geworden und beweisen, dass das, was Sie mit Ihren Nägeln machen, ein wesentlicher Bestandteil des individuellen Stils ist – die Antwort des Jahres 2020 auf gebleichtes Haar und Stock-und-Steck- Tattoo-Manien vergangener Jahre.

Im März habe ich zum ersten Mal meine Nägel lackiert. Es war die letzte Freitagnacht, bevor es in New York City still wurde, und was auch immer ich einst über das Aussteigen mit Nagellack empfand, wurde durch die Tatsache zunichte gemacht, dass ich in absehbarer Zeit überhaupt nicht mehr aussteigen würde. Also lieh ich mir die Flasche dunkelblau-grauer Essie-Politur von einem Freund, eine Nuance, die Ziggy Stardust mochte, und fuhr in die Stadt.



In einer Zeit, in der es schwer vorstellbar ist, in die intimen Räume eines Nagelstudios, eines Tätowiersalons oder eines Friseursalons zurückzukehren, könnte eine einfache DIY-Maniküre die sicherste und einfachste Art der fortgeschrittenen Selbstdarstellung sein, die wir haben. Die Technik – einen Mantel auftragen, dann vielleicht einen anderen, und wenn Sie möchten mit einem Decklack abschließen – ist im Grunde nicht machbar, und selbst die Profis verwenden Produkte, die jeder finden kann. (Harry Styles Lieblingslack, Mint Candy Apple von Essie – die Manic Panic der Nagellackmarken – kostet 9 US-Dollar bei Ihrem örtlichen CVS.)



Dann gibt es natürlich noch raffiniertere Möglichkeiten, seine Nägel zu lackieren – wie die Techniken, die in der High Fashion populär gemacht und von einigen der mutigeren Prominenten angeeignet wurden, in den letzten Jahren deutlich gemacht haben. Anfang 2017 engagierte die Balenciaga-Designerin Demna Gvasalia die Nagelkünstlerin Mei Kawajiri – die für ihre kunstvollen Assemblagen und zarten Porträts, die sie auf winzige Keratin-Leinwände gepasst hat, eine kultige Instagram-Follower hat –, um Maniküren für den mittlerweile legendären Herbst-Winter 2017-Laufsteg des Hauses zu machen Show. Ich habe immer davon geträumt, Nägel für die Männershow zu machen, sagt Kawajiri über ihr Debüt in der Männermode, bei dem sie glänzende Balenciaga- und Kering-Logos über die Ziffern der Models malte. Fünf Monate später führte Kawajiri einen Pop-up-Nagelsalon in Paris in der inzwischen geschlossenen Modeboutique Colette. Der Nagel-Hype war offiziell in vollem Gange. Achtzig Prozent der Leute, die kamen, waren junge Modejungen, sagt sie.



Bald entwickelte Kawajiri eine umfangreiche Liste von Prestige-Influencer-Kunden wie Travis Scott, A$AP Ferg, Marc Jacobs und Gvasalia selbst, die für kundenspezifische Maniküren in ihr Geschäft strömen, das nur auf Empfehlung ausgerichtet ist. (Jacobs bat einmal um applizierte Opale und dunkelrote Politur, die zu seinem verzauberten Vape passte; Gvasalia hat sich an Simpsons Zeichen und Fast-Food-Logos.)

Jetzt ist Nail Art eher eines der Werkzeuge, um dich cool zu machen, wie Tattoos oder Piercings oder Make-up, sagt Kawajiri. Prominente haben die Kraft der Nagelkunst entdeckt, um sie auf subtile Weise mit einzigartigen kulturellen Persönlichkeiten zu verbinden, die es zuvor gab - als Post Malone ein Nirvana-Tribute-Konzert als Headliner anführte, tat er dies mit Cobain-artigem schwarzem Lack und A$AP Ferg ließ Kawajiri einen Dennis malen Rodman-Porträt auf seinem Daumennagel als Hommage an den ultimativen Bilderstürmer männlicher Schönheit.



Lackierte Nägel fallen mir auf jeden Fall viel mehr auf, sagt Skater, Surfer und Model Evan Mock, der als Teenager auf Hawaii anfing, es seinem Idol, dem Supreme-Skater Dylan Rieder, ähnlich zu machen. (Rieders schwarze Maniküre war so charakteristisch, dass sein Schuhsponsor Huf 2015 einen Nagellack in limitierter Auflage herausbrachte.)

Wenn ein prominenter Cosign Sie dazu überredet, Ihre Nägel zu lackieren, großartig – wissen Sie nur, dass die Generation Z Ihnen bereits weit voraus ist. Im letzten Jahr oder so konnte man in NYC kein Skateboard unter der Delancey Street schütteln, ohne einen 20-jährigen Kerl mit angeschlagenen Pastellnägeln zu treffen, ein Beweis für den Zusammenbruch der Geschlechternormen in Mode und Schönheit und ein Beweis für den kulturellen Einfluss von eine Generation, die starre Binärdateien als veraltet, regressiv und schlimmer betrachtet. Heutzutage gibt es viel weniger Urteile, sagt Mock. Wer will schon auf jemanden hören, der sagt, dass man seine Nägel nicht lackieren kann? Es ist so nervig.