Mark Ruffalo über das Spielen von Zwillingen und warum ein Bidet Ihr Leben verändern wird

Plus: Warum ein Bidet Ihr Leben verändern wird.

In der neuen HBO-Serie Ich weiß, dass so viel wahr ist , Mark Ruffalo spielt eineiige Zwillinge: Dominick, einen geschiedenen Maler, der von aufgestauter Wut und Trauer verzehrt ist, und seinem paranoiden schizophrenen Bruder Thomas. Seine Darbietungen als zwei verschiedene, emotional komplizierte Männer sind vielschichtig, rigoros und überzeugend – so überzeugend, dass der Trailer sogar seinen eigenen Vater zum Narren gehalten hat. Mein Vater hat mich gefragt: „Wen haben sie denn bekommen, um deinen Bruder zu spielen?“ erzählt mir Ruffalo in seiner typischen lockeren Kadenz über einen Zoom-Videoanruf aus seinem Haus in den Catskills, wo er seine Zeit meistens in Isolation verbringt sich über lang verzögerte Reinigungsprojekte informieren und die Nachrichten lesen.

Leichte Quarantäne-Eskapisten, die dies sehen, ist nicht: Ich weiß, dass so viel wahr ist ist schwer und roh, mit scheinbar unerbittlichen Schlägen der Trostlosigkeit. Basierend auf dem Bestseller-Roman von Wally Lamb aus dem Jahr 1998 wurde es von Regisseur Derek Cianfrance für das Fernsehen adaptiert ( Blauer Valentinstag , Der Ort, hinter den Kiefern ). Ruffalo hatte das über 900 Seiten starke Buch nicht gelesen, bevor er die Rolle bekam – was er seinem ADHS zuschreibt – aber schließlich verschlang er es an einem einzigen Wochenende, um sich vorzubereiten – worauf er den hyperaktiven Teil seines ADHS schreibt. Als er es tat, wurde er von den Ähnlichkeiten mit seinem Hintergrund angezogen: der italienischen Einwanderergeschichte der zweiten Generation, den engen familiären Bindungen.



Vor der Premiere der Show am 10. Mai diskutieren wir die technischen Aspekte des Zwillingsspiels, die großen amerikanischen Vertuschungen Ruffalo als nächstes auf der Leinwand untersuchen möchte und warum er Cianfrance am letzten Drehtag ein Bidet geschenkt hat.




tinews: Ich habe gehört, dass jemand Ihnen gegenüber aufgetreten ist, während Sie jeden Charakter gespielt haben. Welche technische Arbeit steckte in der Darstellung von Zwillingen?



Mark Ruffalo: Das Wichtigste war, dass es diese zwei verschiedenen Charaktere gab, die miteinander in Beziehung standen, die Chemie hatten, die einander zuhörten. Das hatte das Gefühl, dass diese andere Art von Kommunikation stattfand, die nicht nur gesprochenes Wort war, sondern Gefühle und Stimmungen und ein Verständnis für ein gemeinsames Leben und das gleiche Denken wie Zwillinge. Wir haben diesen großartigen Schauspieler, Gabe Fazio, mitgebracht, der ein Freund von Derek ist. Er schuf einen Thomas, er nahm 30 Pfund zu. Und er spielte Dominick. Und das war wahrscheinlich eines der wichtigsten Dinge und warum es so gut funktioniert hat und warum es sich wirklich wie zwei verschiedene, atmende, emotional komplexe Menschen anfühlt, die versuchen, so gut wie möglich durchzukommen. Und seltsamerweise haben sie die Chemie zusammen. Es funktioniert zwischen den beiden.

Sie haben die Produktion mehrere Wochen unterbrochen, um sich auf die Rolle von Thomas vorzubereiten. Wie war das auf körperlicher Ebene?



Ich habe 20 Pfund abgenommen, um Dominick zu spielen, also würde ich mit 52 nicht so viel zunehmen, um gegen Thomas zu spielen. Und das schien der gesündeste Weg zu sein. Es war schwierig. In den sechs Monaten, in denen wir gedreht haben, habe ich mich zu keinem Zeitpunkt wirklich wohl gefühlt. Entweder war ich die ganze Zeit richtig hungrig oder der Gedanke an Essen hat mich so eklig gemacht. Ich konnte einfach nichts anderes in den Mund nehmen.

Mark Ruffalo als Thomas und Dominick Birdsey in I Know This Much Is True.nbsp

Mark Ruffalo als Thomas und Dominick Birdsey in Ich weiß, dass so viel wahr ist. Mit freundlicher Genehmigung von HBO