Manny Jacinto ist kein Dummy – er spielt nur einen auf The Good Place

In The Good Place ist Jason Mendoza der süßeste (und lustigste und dümmste) Charakter der Serie. Im wirklichen Leben bedeutet es für Manny Jacinto, einen Idioten zu spielen, seine Rolle sehr ernst zu nehmen.

Wenn Manny Jacinto zum ersten Mal auftaucht Der gute Ort , er sagt nichts. Er ist Jianyu, ein buddhistischer Mönch, der einen strengen Schweigekodex befolgt, der für die asiatische Repräsentation im Fernsehen von der Stange ist: ein Zeichen für einen Charakter, der sehr wenig sagt und tut. Aber weil das so ist Der gute Ort —die kniffligste Sitcom-Sendung, die TV seither gesehen hat Das Büro (natürlich von demselben Typen, Michael Schur) – nichts an der Show ist so, wie es scheint. Manny Jacinto ist nicht Jianyu, ein stiller Mönch; er ist insgeheim Jason Mendoza, ein aufstrebender DJ/Tänzer aus Jacksonville, ein echter und urkomischer Dummkopf, der seine gesamte Gehirnleistung einsetzt, um Blake Bortles zu schreien! bei jeder sich bietenden Gelegenheit.

So rasieren Sie Ihre Eier sicher
Dieses Bild kann Jameela Jamil, Haare, Schwarzes Haar, Mensch, Person, Gesicht, Lippenstift und Kosmetik enthalten

Jameela Jamil hatte noch nie zuvor gehandelt Der gute Ort

Jamil lernte von den Besten: Ted Danson und seinen Furzgeräuschen.

DurchAshley Fetterso



Es stellt sich heraus, dass Jacinto kein Idiot ist. Er ist süß wie Jason (Jacinto erwähnt immer wieder, wie sehr er seine Eltern liebt), aber im wirklichen Leben ist er eher die logische und ängstliche Persönlichkeit eines anderen Guter Platz Charakter, Chidi. Deshalb ist Jacinto die ernsteste Person am Set, auch wenn er der am wenigsten ernste Charakter der Serie ist. Er sprach mit zinken über die Verwandlung des Jaguars-Quarterbacks in ein Internet-Meme, die Darsteller, die er hat – und werden – küssen, seinen größten Fan (es ist Dad) und, weißt du, eine asiatische Vertretung in Hollywood.




tinews: Tut mir leid wegen Blake Bortles.



[ lacht ] Blake Bortles, ich meine, wo soll ich anfangen?

Sie waren vor ein paar Wochen beim Wildcard-Spiel der Jaguars. Wie war das?



Es war wirklich seltsam, aber gleichzeitig sehr lustig. Ich habe mit meinen Eltern darüber gesprochen – sie verfolgen, was ich in den sozialen Medien mache, was sehr schmeichelhaft und gleichzeitig sehr beängstigend ist. Aber das Spiel hat super viel Spaß gemacht. Ich wusste nicht, ob ich Manny Jacinto sein sollte ... oder Jason Mendoza?

Haben dich die Leute beim Spiel erkannt?

Ja, aber ich glaube, es war gerade, als ich Jason Mendoza war. Ich schrie und rannte herum. Und wenn ich das tat, wurde ich erkannt. Die Leute würden sagen: Oh mein Gott, bist du dran? Der gute Ort ? Darf ich ein Bild machen? Und ich würde sagen: Ja, natürlich! und ich würde Duval schreien und mich einfach darauf einlassen. Aber als ich Manny war, war ich nur ein weiterer Typ, der das Spiel genoss, einfach unglaublich glücklich, dort zu sein.

Bist du ein Fußballer?

Nicht wirklich! Ich weiß, wie man das Spiel spielt. Aber die Sache ist, ich komme aus Kanada, ich komme aus Vancouver. Da drüben dreht sich alles um Hockey, und ich bin mit Basketball aufgewachsen. Aber ich kann die Athletik des Sports schätzen. Es ist ein riesiger, riesiger Teil der amerikanischen Kultur. Da unten zu sein, ist wie, Oh, jetzt verstehe ich es.

Bild kann enthalten Stativ Holz Hartholz Mensch Schuhe Bekleidung Bekleidung Schuhe Bodenbelag und Manny Jacinto Bild könnte Gesicht Mensch Person Lächeln und Manny Jacinto enthalten

In der Show spielst du das Klischee von jemandem aus Jacksonville. Werden Leute aus Jacksonville jemals wütend auf diesen Eindruck?

Niemand wird jemals wirklich wütend. Wenn überhaupt, bekomme ich Kommentare wie: Bist du wirklich aus Jacksonville? Weil ich Leute wie dich kenne.

Auf Twitter kursiert gerade dieser Witz, dass die Persönlichkeit eines jeden eine Kombination aus zweien ist Guter Platz Zeichen. Welche beiden glaubst du, bist du?

Im echten Leben?

Ja.

Ich würde sagen, ich bin eine Mischung aus Jason und Chidi. Offensichtlich kommt das Jason-Ness natürlich. Aber die Chidi-ness ist die Angst. Es gibt definitiv Zeiten, in denen ich einfach zu in meinen Kopf eindringen kann.

Wie würden Sie die Stimmung am Set beschreiben?

Sie sind alle Idioten. Ich hasse es, mit ihnen zu arbeiten. Sie sind das Schlimmste.

Nein, ich hatte Glück. Ich bin dieser Gruppe von Menschen so dankbar, weil sie buchstäblich wie eine Familie ist. Und ich weiß, dass die Leute das die ganze Zeit sagen, und es stimmt manchmal nicht, aber ich denke, der Hauptgrund, warum diese Show die Leute berührt – zum einen ist das Schreiben – aber auch wir haben eine so gute Energie. Diese gute Energie überträgt sich durch den Bildschirm, diese Chemie. Und wir waren einfach völlig Fremde. Wir hatten keine Ahnung, wer der andere war, und auf Anhieb – besonders wir vier – waren wir einfach diese Kinder, die so waren Was zum Teufel ist hier los? Ted Danson fragt uns nach unserem Tag?