Das Licht von Los Angeles

Familie, Freunde und andere Künstler erinnern sich an den tragisch erschossenen Rapper und Aktivisten.

Hinter einem Feinkostladen Auf Crenshaws verkehrsreichster Strecke ist Nipsey Hussle in Goldrute- und Purpurtönen auf eine Gassenwand gemalt. Es ist kaum eine Anomalie. In ganz South Los Angeles ist das Gespenst von Hussle überall zu finden: in Schaufenstern, in Galerien und Cafés, neben Autobahnen.

Ermias Joseph Asghedom wurde am 31. März 2019 vor seinem Bekleidungsgeschäft erschossen. Es folgten wochenlange Schlagzeilen und Erinnerungen. Er war fest entschlossen, seine Kapuze so zu gestalten, wie er es sich wünschte, als er diese Straßen als Neighbourhood Nip leitete, und das motivierte ihn, seinen Marathon Clothing Shop in genau dem Einkaufszentrum zu eröffnen, in dem er jahrelang Mixtapes trieb – bevor er den ganzen Strip kaufte. Deshalb eröffnete er Vector90, einen Coworking Space und MINT-Inkubator für innerstädtische Jugendliche. Aus diesem Grund setzte er sich für kunstorientierte Verschönerungsprojekte wie Destination Crenshaw ein und half persönlich bei der Renovierung von World on Wheels, der legendären Rollschuhbahn am Venice Boulevard, die teilweise den Hip-Hop der Westküste hervorbrachte. Er war nicht verwirrt darüber, wer er war und was seine Mission war, erzählt mir seine Lebensgefährtin Lauren London. Und es war die Erhebung von uns als Volk.



Es ist selten, in diesen Gegenden jemanden zu treffen, der nicht haben eine Hussle-Geschichte, aber seine Prägung war weitreichend – fragen Sie einfach jeden schwarzen Amerikaner oder Habesha-Jugendlichen, der in rauen Enklaven im ganzen Land lebt, was er meinte. Hussles Tod war ein enormer Verlust, dessen Tiefen besonders diejenigen lähmen, die ihn nicht als Rapper oder Community-Aktivisten, sondern als Vater, Sohn, Bruder, Liebhaber und Freund sahen. Dies ist seine Geschichte, erzählt von denen, die ihn am besten kannten.




Dieses Bild kann Gesicht Mensch Person Bart Kleidung Bekleidung Mantel Anzug und Mantel enthalten

Foto von Awol Erizku / Gestylt von Madeline Weeks / ( Jacke, $4.310, von Tom Ford / Ohrringe, seine eigenen)



Samuel Asghedom ( Bruder ): Wir waren sehr nah am Alter. Ich war drei, als [unsere Eltern] ihn aus dem Krankenhaus nach Hause brachten. Ich werde mich immer daran erinnern, dass er immer weinte, wenn ich im Zimmer war, und Mama kam herein und verprügelte mich!

Dawit Asghedom ( Vater ): Ermias war sehr aufgeschlossen. Er liebte es zu lesen. Und er wusste auch, wer er sein wollte.



Samiel Asghedom: Wir haben alles zusammen gemacht, vom Sommercamp bis zum Karate. Wir mochten den gleichen Scheiß: Ninja Turtles, Batman, Pogs, Basketball, Fußball, Musik – alles. Wir sind immer zur Crenshaw High gelaufen, über den Zaun gesprungen und haben Basketball gespielt. Eine Zeit lang war er kleiner als alle anderen. Wenn er verlor, würde er den Basketball nehmen und über den Zaun treten. Wir haben wahrscheinlich 30 Basketbälle verloren.