The Keeper of Country Music’s Tall Tales and Secret Histories

Aufsehen erregte er mit seinem Podcast „Cocaine & Rhinestones“. Jetzt kehrt der Sohn des Nashville-Outlaws David Allan Coe mit einer Geschichte zurück, die noch tiefer geht.

Die frühen Morgenstunden März 2020 fand Tyler Mahan Coe zusammengekauert in der Badewanne seiner Wohnung in East Nashville. Bei ihm waren seine Frau Aileen und eine einäugige französische Bulldogge namens Bill. Draußen verfolgte der Tod. Ein heftiger Tornado fegte durch die Stadt: über den Cumberland River, vorbei an den Clubs und Bars von Five Points, die sie wie ihre Westentasche kannten, immer näher schreitend, wie ein Ding mit Beinen. Bill schlief, ob aus Angst oder Gleichgültigkeit, fest ein. Schließlich ertönte ein überwältigendes Dröhnen, wie ein Düsentriebwerk, und es war vorbeigezogen und hatte sie um Blöcke verfehlt.

Als die Coes am nächsten Morgen auftauchten, erfuhren sie, dass das Dach über dem Schlafzimmer von Tylers alter Wohnung, wo sie bis vor wenigen Monaten geschlafen hatten, vom Sturm abgerissen worden war. Die Flipperbar, in der sie unzählige Abende verbracht hatten, wurde ausgelöscht. Innerhalb einer Woche geriet der Tornado von Nashville in Vergessenheit, als COVID-19 über das ganze Land hinwegfegte, aber für Tyler Mahan Coe blieb er bestehen, und das nicht nur wegen der engen physischen Erinnerungen an die Verwüstung. Für ihn war der Beinahe-Fehler ein Zeichen dafür, dass es an der Zeit war, sich ernsthaft mit der vor ihm liegenden Arbeit zu befassen – insbesondere mit der Produktion der zweiten Staffel von Kokain & Strasssteine, seinen gefeierten Podcast über die Geschichte der Country-Musik des 20. Jahrhunderts.



Es war so, wenn es einen Grund gibt, warum ich am Leben bin, dann ist es der, sagt er. Ich muss diese Arbeit erledigen.



Coe hatte die erste Staffel von . gemacht Kokain & Strasssteine ganz allein, drei Jahre zuvor. Es war ein Überraschungshit, obwohl er ohne Erfahrung in Podcasts, Geschichte oder Langform-Storytelling zum Projekt kam. Was er hatte, war eine Fülle von Intelligenz, Selbstvertrauen und Charisma, ein intuitives Händchen für Self-Branding und ein tiefes Wissen über seine Themen – alles zumindest teilweise das komplizierte Erbe eines zutiefst komplizierten Mannes: David Allan Coe, Country-Star, Outlaw-Ikone und Tylers entfremdeter, aber unausweichlicher Vater.



Kokain & Strasssteine debütierte im Oktober 2017 und war alles, was Sie an Podcasts lieben, besonders in den Tagen, bevor Konsolidierung und Professionalität einsetzten. Es war frech, eigenwillig und an den Rändern ein wenig ungepflegt. Wenn es manchmal so war, als hätte Coe von einem Redakteur profitieren können, wurde dieses Gefühl von dem Nervenkitzel überwogen, etwas zu entdecken, das von keinem anderen auf die gleiche Weise hätte gemacht werden können. Der Stil war in der Form von Karina Longworths Podcast über Hollywood. Das müssen Sie sich merken: eine tiefgründige Erzählgeschichte, die von einem einzigen Geschichtenerzähler geliefert wird. In einem Medium, das eine genetische Schwäche gezeigt hat, um Informationen zu sammeln, um seine Thesen zu untermauern, war Coe der Traum eines jeden Faktenprüfers; Am Ende jeder Episode fügte er einen umfangreichen Satz annotativer Liner Notes hinzu. Bis Anfang dieses Jahres hatte die Show rund 3 Millionen Hörer und in der Nähe von 150.000 Abonnenten, alles ohne die Hilfe eines unterstützenden Netzwerks.

Tyler Mahan Coe ist der Hüter der Country-Musik