Kanye West könnte den Wiederverkaufsmarkt endlich überlistet haben

Hat Kanye endlich den wahren Wert seiner wertvollen Sneaker herausgeholt, indem er die Kunden dazu zwang, seine Schuhe in einem Bündel zu kaufen?

Am Dienstagnachmittag schloss sich Victor Baez allen anderen an, die die Yeezy Supply-Site zu Kaufen Sie Kanye Wests neue Yeezy 500 Desert Rats. Für Baez, der läuft ein Sneaker-fokussierter Youtube-Kanal und war Schuhe weiterverkaufen In den letzten fünf Jahren bedeutet ein neuer Yeezy-Sneaker-Release, dass er wütend seine Informationen eingibt und betet, dass er etwas bewältigen kann. Aber am Dienstag zögerte er, denn die neuen Turnschuhe – mit einem Preis von 200 Dollar – waren nur verfügbar wenn Sie auch einen Hoodie und eine Sweatshorts für einen Gesamtpreis von 760 US-Dollar gekauft haben. Baez klickte herum, vergewisserte sich, dass es keine andere Möglichkeit gab, die Schuhe zu kaufen, und fuhr mit dem typischen Lied und Tanz fort: Klicken Sie auf Kaufen und dann sofort die Schuhe auf Wiederverkaufsseiten wie Grailed und eBay. Baez war die erste Person, die die Yeezy 500 Desert Rats auf beiden Seiten veröffentlichte. Aber was waren sie wert? Er hatte gerade über 760 Dollar gegabelt, während Yeezy Supply sie auf 200 Dollar festgesetzt hatte. Baez beschloss, 1.899 US-Dollar zu verlangen. Ich stelle den Markt ein, sagt er mir.

Anfangs schien das Bündel nicht einmal einen Schluckauf im typischer Yeezy-Zyklus , als die Schuhe von Verkäufern wie Baez für Preise aufgetaucht sind nähert sich 2.000 $ kurz nach ihrer Freilassung. Aber einen ganzen Tag später standen die Schuhe immer noch da. Tatsächlich, alle die Wüstenratten saßen auf Seiten wie Grailed und eBay herum. Niemand schien zu wissen, wie man einen Schuh bewerten oder bezahlen sollte, der technisch gesehen 200 US-Dollar wert war, laut der Preisaufschlüsselung des Pakets auf Yeezy Supply, den man jedoch nicht bekommen konnte, ohne fast das Vierfache zu zahlen. Die Bündelungsmethode schien für Kanye und/oder Adidas ein Versuch zu sein, den vollen Wert aus diesen Schuhen herauszuholen – um einen Teil des Geldes zu erhalten, das auf dem Wiederverkaufsmarkt generiert wird. Aber hat es funktioniert? Und hat Kanye herausgefunden, wie er dabei die Wiederverkäufer schlagen kann?



Dass die Reseller überhaupt gewinnen, ist ein interessanter Bug in der Sneakerwelt. Kanyes Yeezys sind unglaublich gehypte Schuhe, die oft im Handumdrehen ausverkauft sind, leere Kunden verärgern und diejenigen bereichern, die es schaffen, sie zu kaufen. Die Sneaker werden in sehr begrenzter Stückzahl hergestellt – nur 40.000 Paar pro Release, Kanye sagte letztes Jahr – und verkaufen für ein Vielfaches des Einzelhandelspreises, sobald sie auf den Aftermarket kommen. Das bedeutet, dass die Yeezy-Wirtschaft dem Lieferanten gegenüber offenkundig unfair ist, egal ob Adidas oder Kanye West selbst: Der Betrag, den die Wiederverkäufer verlangen, ist um ein Vielfaches höher, als Adidas oder Kanye überhaupt vernünftig durchkommen kann, selbst wenn die Kunden dazu bereit sind bezahlen. Aber diese neue Bündelungsmethode zwingt die Kunden zum Kauf von Turnschuhen und Bekleidung – und erfasst dabei theoretisch einen Teil dieser Aftermarket-Umsätze.



StockX schätzt, dass weltweit jährlich über 6 Milliarden US-Dollar für den Secondhand-Sneaker-Markt ausgegeben werden – das ist Geld, das direkt durch die Hände von Kanye und adidas und auf die Bankkonten der glücklichsten Kunden, die zu Wiederverkäufern geworden sind, fließt. All den Wert des Produkts und den Wert der Dinge sehen sie nicht, sagt mir Lawrence Schlossman, Brand Director von Grailed, mit Bezug auf die ersten Händler. Ich wäre nicht überrascht, wenn sie so wären, Wir müssen ein größeres Stück vom Kuchen bekommen. Warum sollten wir zum Trocknen aufgehängt werden? Schlossman stellt fest, dass Supreme dasselbe passiert. Immer wenn die Streetwear-Marke einen Hoodie mit Box-Logo herausbringt, bereichert es die kollektiven Wiederverkäufer mehr als sie selbst. Kanye, so scheint es, sucht einfach nach einer Möglichkeit, dem wahren Marktwert seiner begehrten Sneaker näher zu kommen. Josh Luber, der CEO von StockX, der behandelt Sneaker wie Geldanlagen , schätzt die Strategie. Mir geht es nur um Möglichkeiten, eine gerechte Verteilung für alle in der Wertschöpfungskette zu schaffen, um einen Teil dieses Wertes zu realisieren, ohne dass adidas einen Yeezy für 1200 US-Dollar verkauft, sagt er. Und unzählige Leute haben schon einmal 760 Dollar für einen Yeezy-Schuh bezahlt – jemand hat erst heute ein Paar schwarze Yeezy 350 für 900 Dollar gekauft. laut StockX-Daten . Es scheint keine Frage zu sein, dass der Sneaker-Markt Yeezys mit mehr als 200 US-Dollar pro Paar bewertet. Nun hat West einen Weg gefunden, diesen Betrag zu berechnen.