Jordan Peele über eine echte Horrorgeschichte: Schwarz in Amerika zu sein

Der 'Key & Peele'-Star gibt sein Regiedebüt mit 'Get Out', einem Horrorfilm, in dem Rassismus das Monster ist. tinews spricht mit Peele über die Inspirationen des Films, Scheuerprobleme während der Dreharbeiten und Tyra Banks' Phobie vor Delfinen.

Regiedebüt von Jordan Peele, Aussteigen , ist die Geschichte eines Schwarzen, der die Familie seiner weißen Freundin besucht und beginnt zu vermuten, dass sie entweder ein wenig rassistisch sind oder ihn vernichten wollen. Peele untersuchte das Rennen um Lacher über die Emmy-prämierte Serie Schlüssel & Peele . Aber Aussteigen drückt Rassenspannungen auf eine Weise aus, die wir noch nie zuvor gesehen haben: als Monster in einem Horrorfilm. zinken sprach mit Peele in seinem Schnittstudio über die Verwendung von Rasse als Futter für einen Popcorn-Thriller und wie böse man die Weißen machen kann.


Bild könnte enthalten Jordan Peele Bekleidung Bekleidung Anzug Mantel Mantel Jacke Blazer Mensch Mensch Hemd und Mann

tinews: Sie haben mit der Arbeit an diesem Film begonnen, bevor Barack Obama überhaupt im Amt war. Es kommt zu einer Zeit in die Kinos, in der der kriegerische Gastgeber von NBCs The Apprentice (Staffeln 1-14) der Präsident der Vereinigten Staaten von Amerika ist. Nach zwei Wochen im Amt regiert er das Land im Grunde wie in der Woche, und alles ist möglich. Glaubst du, der Film wird jetzt anders ankommen als noch vor einem Jahr? Oder noch vor einem Monat?
Jordan Peele: Ich denke Aussteigen wird in Trumps Amerika anders ankommen, als wenn es in Obamas Amerika herausgekommen wäre. Ich weiß aber wirklich nicht wie. Das ist das Schwierige an einem „Sozialthriller“. Sie investieren Jahre, um einen Film zu drehen, und die Gesellschaft ist ein bewegliches Ziel. Interessanter für mich ist es, Teil dieser Renaissance der ungenutzten Stimmen zu werden, die gerade in der Unterhaltungsindustrie passiert. Mit dem, was Donald [Glover] macht Atlanta , was Issa [Rae] damit macht Unsicher , und was [Regisseurin und Autorin] Ava [DuVernay] mit allem macht... Es fühlt sich an, als könnten wir jetzt Scheiße machen, die wir vorher nie hätten machen können.



wie schreibe ich eine negative bewertung

Du hast gesagt Aussteigen ist inspiriert von Rosmarins Baby und das Original Stepford Frauen, die beide das Geschlecht als Futter für Schrecken verwenden. Warum gibt es Ihrer Meinung nach keine Horrorfilme über Rassen?
Schwarzen Schöpfern wurde keine Plattform gegeben, und die afroamerikanische Erfahrung kann nur von einem Afroamerikaner verarbeitet werden. Das mag problematisch zu sagen sein. Und jetzt, wo ich darüber nachdenke, [ Die Frauen von Stepford Autor] Ira Levin ist ein Mann, und er und Roman Polanski schrieben Rosmarins Baby . Sagen wir, es wäre beängstigend für einen weißen Autor und Regisseur, etwas zu tun, das die Viktimisierung von Schwarzen auf diese Weise einschließt. Natürlich haben wir diese Trope, bei der der Schwarze in jedem Horrorfilm als erster stirbt – das ist eine Möglichkeit für [weiße Filmemacher], ihren Kuchen zu essen und ihn auch zu essen.



Ich versuchte an Horrorfilme zu denken, in denen der Schwarze nicht zuerst starb. Mir sind zwei eingefallen: Tief blaues Meer, mit LL Cool J.
Ja.



Und Haus auf Haunted Hill, Taye Diggs.
Das ist ein Remake. Das habe ich nicht gesehen.

Ich weiß nicht, ob ich es empfehle.
[lacht] Groß. Ein weiteres großes Puzzlestück sind schwarze Hauptdarsteller im Film – insbesondere in einem Genrefilm, die in die Kategorie des Geldverdienens fallen –, die lange Zeit als monetäre Unmöglichkeit angesehen wurden. [Aber dann] hast du einen Film wie Direkt aus Compton das weltweite Geschäft zu machen, und ich denke, es hat die Tür geöffnet und den Leuten gesagt, dass [eine schwarze Spur] nicht als Risiko angesehen werden muss. Eines der Dinge, um die es in diesem Film geht – vom Inhalt zurückzutreten – ist das Erzählen einer Geschichte mit einem schwarzen Protagonisten.