Jay-Zs 4:44 ist ein Testament für den Kapitalismus

Es ist teilweise eine Reaktion auf 'Lemonade', aber hauptsächlich eine nachdenkliche Reflexion darüber, wie man in Amerika Geld ausgibt.

Milliardär ist ein profanes Wort geworden. Die Reality-Show, die Millionen von Amerikanern Donald Trump vorstellte, hatte die O'Jays 'For the Love of Money' als Titelsong, der 2004 verspielt und augenzwinkernd war, sich aber jetzt wie ein verdrehtes Omen anfühlt. Wohlwollende Milliardäre wurden während der Wahl wegen ihrer Verbindungen zur Wall Street verunglimpft. Sogar Barack Obama wurde gezüchtigt für das Sammeln großer Geldsummen für Vortragshonorare. Nach dem Hören von Jay-Zs 4:44 , Sie können sicher sein, dass letzteres ihn erzürnt, denn so sehr wie sein neuestes Album auch eine Reaktion auf die seiner Frau Beyoncé ist Limonade (wo er seine Untreue und seine Rolle im Met Gala-Kampf mit Solange anspricht) ist es auch eine Ode an den Kapitalismus. Speziell der schwarze Kapitalismus. Der Rapper, der einst mit Nas hin und her gerappt hat, dass er ein 'Schwarzer Republikaner' ist, gemäß Forbes , der dritte in der Reihe, der erste Hip-Hop-Milliardär unseres Landes zu werden (hinter Diddy und Dr. Dre). Auf diesem Track stellte Nas die Frage: 'Könnten es die Mächte der Dunkelheit gegen die Kapuzenengel des Guten sein, die die Straßenpolitik prägen?' 4:44 antwortet mit einem klaren Ja – ein Beweis für den allmächtigen Dollar.

Als Milliardär, als Unternehmer zu existieren, ohne anzuerkennen, dass er es als Schwarzer geschafft hat, wäre zwecklos.



In seiner Jugend rappte Jay-Z darüber, Basquiats zu besitzen, nur um damit zu prahlen. Aber jetzt spricht er methodisch und erzählt, wie er seinen Reichtum angehäuft hat: 'Ich habe Kunstwerke für 1 Million gekauft / 2 Jahre später, diese Scheiße im Wert von 2 Millionen / Ein paar Jahre später, diese Scheiße im Wert von 8 Millionen.' Aber er teilt dies nicht herablassend, als wäre er Cliff Huxtable. Es kommt von einem Ort der Freude – seiner Fähigkeit, diesen Reichtum seinen Kindern zu hinterlassen, um seine Familie mit einer Geschichte des Generationenreichtums zu gründen. Wenn er O.J. Simpsons berüchtigtes 'Ich bin nicht schwarz, ich bin O.J.' Zitat, es wird mit einem herablassenden '...okay' beantwortet, um Sie daran zu erinnern, dass Jay-Z nicht vergessen wird, woher er kommt. Für O.J. bedeutete Erfolg, dass er seine Schwärze hinter sich lassen konnte – während seines Mordprozesses seine Anwälte berühmt renoviert sein Zuhause, um Bilder von O.J. und Weißen bis hin zu Bildern mit Schwarzen. Jay-Z will keinen Erfolg, also kann er leugnen, woher er kommt. Er nannte sich a schwarz Republikaner aus gutem Grund. Als Milliardär, als Unternehmer zu existieren, ohne anzuerkennen, dass er es als Schwarzer geschafft hat, wäre zwecklos. Während die meisten wohlhabenden Leute ihre Namen auf Gebäude kleben wollen, damit ihr Name in Ehrfurcht ausgesprochen und nie vergessen wird, wenn sie weg sind, möchte Jay-Z mehr als alles andere für seine Kinder sorgen. Wohlgemerkt kein unverdientes Erbe, sondern eine echte Wunderwaffe, die die meisten Leiden unserer Gemeinschaft heilen könnte. Deshalb ist das Video zu 'The Story of O.J.' ist gespickt mit Bildern von Lynchjustiz und Redlining schwarzer Amerikaner im Laufe der Geschichte.



Schwarzer Reichtum ist oft mit einer Einschränkung verbunden: Er gehört Rappern, die Drogen verkauft haben, um ihren Anfang zu machen, oder Sportlern, die zum Vergnügen weißer Geschäftsleute auftreten, um ihre Familien zu ernähren. Jay-Z war früher stolz auf seine Herkunft. Seitdem rappt er gerne über sie Berechtigter Zweifel , aber jetzt schämt er sich für sie und die Hybris, die sie produziert haben. Als Jay-Z war angeklagt von Harry Belafonte dass er den schwarzen Amerikanern kein respektables Bild von sich selbst vermittelt hat, ist nicht zu leugnen, dass es ihn beeinflusst hat. „Sie haben nicht die Geschichte unseres Volkes erzählt, nichts darüber, wer wir sind … Ich denke, einer der großen Missbräuche dieser modernen Zeit besteht darin, dass wir so hochkarätige Künstler und mächtige Prominente hätten haben sollen“, sagte Belafonte. Aber sie haben der sozialen Verantwortung den Rücken gekehrt.' Für Belafonte geht es beim schwarzen Reichtum nicht um das Ego, sondern darum, deine Gemeinschaft zu unterstützen. Die erste Antwort von Jay-Z: 'Ich bin deswegen beleidigt, weil das zuallererst arrogant klingen wird, aber meine Anwesenheit ist Nächstenliebe.' Aber seitdem hat er seine private Wohltätigkeitsorganisation zu einer öffentlichen Angelegenheit gemacht. In den letzten Jahren hat Jay-Z Geld an Black Lives Matter gespendet und sich für Hillary Clinton eingesetzt. Es mag neureich sein, mit Ihrem Bankkonto oder Ihrem Zuhause in Calabasas zu prahlen, aber wenn Sie dieses Bankkonto verwenden, um Ihre Gemeinschaft positiv zu heben und positive Bestrebungen wie die eines hingebungsvollen Vaters und Geschäftsmannes zu erfüllen, dann soll es so sein.



Man könnte erwarten, dass eine Moralgeschichte wie diese von einem Ort der Seriosität kommt – aber dies ist nicht die von Jay-Z Einen Schmetterling pimpen . Es ist die Hybris, die er in der Vergangenheit gezeigt hat, wie zum Beispiel das Prahlen mit seinen sexuellen Eroberungen in 'Big Pimpin' oder 'Girls, Girls, Girls', die ihn verfolgen, als er versucht, seine Tochter Blue Ivy großzuziehen und seine Ehe zu respektieren schwört Beyoncé. Es mag vulgär erscheinen, die romantischen Heldentaten zweier gefeierter Stars mit der Geschichte der schwarzen Unterdrückung in Amerika zu verbinden, aber Jay-Z stellt sie nebeneinander, um den Unterschied zwischen egoistischer Liebe und wahrer Selbstliebe zu zeigen. Wie RuPaul in jeder Folge von . sagt Drag-Rennen , 'Wenn du dich selbst nicht lieben kannst, wie zum Teufel willst du dann jemand anderen lieben?' Ein passendes Zitat, da Jay-Z's 4:44 zufällig auch sein LGBTQ-positivstes Album. Berechtigter Zweifel hatte den Text: 'Zu viele Schwuchtel-Niggas, die meine Ausgaben kontrollieren / Ihren schwulen Geist wie Richard Simmons trainieren.' Aber dieses Album hat einen Song, der dem schwulen Best-Picture-Gewinner gewidmet ist Mondlicht und 'Smile' zeigt ein Duett mit seiner Mutter Gloria Carter, wo sie sich als Lesbe outet. Sich selbst und andere wirklich selbstlos und ohne Ego zu lieben, bedeutet, jeden Aspekt eines Menschen zu lieben – einschließlich seiner Sexualität.