Die unmögliche, unvermeidliche Erlösung von Michael Vick

Man vergisst leicht, dass Michael Vick noch vor zwei Jahren ein dritter Stringer war, der gerade aus dem Bundesgefängnis entlassen wurde. Aber hat er uns wirklich davon überzeugt, dass er ein veränderter Mann ist, als er unsere Vergebung gewonnen hat? Oder spielt es einfach keine Rolle, wenn Sie wie Michael Vick Fußball spielen?

Dieses Bild enthält möglicherweise menschliche Person Personen American Football Mannschaftssport Sport Sportmannschaft Fußball und Mann

„Ich stehe als veränderter Mann vor dir“, erzählt Michael Vick einem Auditorium voller Kinder, deren Eltern sehr gerne sehen würden, wie sie sich auch ändern. 'Nehmen Sie mich als Beispiel für ein Instrument der Veränderung.'

Es ist Anfang Juni, und Vick ist im Kimmel Center in Philadelphia und spricht vor den Absolventen der Camelot Schools of Pennsylvania. Diese Schüler stammen hauptsächlich aus afroamerikanischen Familien mit niedrigem Einkommen, und die meisten landeten hier, nachdem sie aus anderen Schulen geworfen wurden. Vick ist durch Teile seiner Rede gestolpert, aber das nagelt es fest. Es ist seine zweitgrößte Applauslinie – nach einem elffachen Unentschieden zwischen jedem Mal, wenn er das Wort sagt Adler .



Die Studenten wollen ihn dort haben; er gewann eine Volksabstimmung. Ihre Optionen waren Vick, der Bürgermeister von Philadelphia, Michael Nutter, und die Superintendentin des Schulbezirks, Arlene Ackerman. Die Camelot Schools behaupten, die Abstimmung sei „eng“ gewesen. Ich glaube ihnen nicht. Als Vick ausgewählt wurde und die Ehrung entgegennahm, winkte Milton Alexander, Camelots Vice President of Operations, jede mögliche Kritik ab, indem er sagte: 'Eine Sache, die wir ständig mit unseren Studenten ansprechen, ist, wenn Sie einen Fehler machen, wenn Sie eine schlechte Entscheidung treffen.' , es geht um Verantwortlichkeit, und nur weil dies jetzt deine Realität ist, muss es nicht für immer deine Realität sein. Vicks Geschichte ist sehr relevant für ihre Situation.'



Es ist eine Szene, die sich viele letztes Jahr zu dieser Zeit nicht hätten vorstellen können, als Michael Vick aus dem Gefängnis entlassen wurde, aber seltsamerweise irrelevant – fast kastriert. Der Mann, der nicht lange zuvor der umstrittenste Athlet der Welt gewesen war, schien vergessen und ignoriert, selbst von seinem eigenen Team. Vick hatte sich nach seinem berüchtigten Hundekampf-Skandal erfolgreich zum Fußball zurückgefunden, aber sein Problem bestand nicht mehr darin, Demonstranten oder wütende Fernsehkommentatoren zu demonstrieren. Es war die Tiefenkarte der Eagles. Er – Michael Vick! – war ein dritter Stringer hinter dem alternden Pro Bowler Donovan McNabb und Kevin Kolb, die beide als NFL-Starter galten. Es gab wahrscheinlich keinen professionellen Quarterback, der im gesamten Fußball weiter vom Ruhm entfernt war. Und niemand wusste es besser als Vick.



„Ich denke, ich kann das jetzt sagen, weil es niemandes Gefühle verletzen wird, und es ist die Wahrheit“, erzählt mir Vick ein paar Wochen nach der Eröffnungszeremonie. »Ich wollte nicht nach Philadelphia kommen. Der Quarterback der dritten Mannschaft zu sein, ist kein Grund zum Lächeln. Cincinnati und Buffalo waren bessere Optionen.' Diese beiden Teams wollten ihn und hätten ihm erlaubt zu starten, aber nach einem Treffen mit Kommissar Roger Goodell und anderen Vertretern der NFL war Vick überzeugt – und erteilte die Zustimmung der Liga –, bei Philly zu unterschreiben. 'Und ich lobe und danke ihnen, weil sie mich in die richtige Situation gebracht haben.'