Wie Menschen in offenen Beziehungen es schaffen

Machen Sie sich bereit, mit Ihrem Google Kalender beste Freunde zu werden.

Nicht-monogame feste Beziehungen sind auf dem Vormarsch, zumindest wenn unsere Google-Suche sind zu glauben. Obwohl es schwierig ist, genau zu verfolgen, wie viele Menschen in offenen und polyamoren Beziehungen leben, da viele Studien oft nur legal verheiratete Personen verfolgen, ergab eine Studie aus dem Jahr 2016 dies ungefähr jeder fünfte Mensch hat an einer Art (einvernehmlicher) Nicht-Monogamie teilgenommen .

Auch auf dem Bildschirm werden immer mehr weniger traditionelle Beziehungsgrenzen ausgelotet. Molly navigierte als sekundärer Partner auf Unsicher Letzte Staffel hat Netflix eine ganze Show namens Fernweh das beobachtet, wie Toni Collette und ihr Ehemann Steven Mackintosh versuchen, eine langfristige Monogamie zu meistern. Im Kartenhaus, Robin Wright und Kevin Spacey hatten eine ziemlich fließende Definition von Monogamie, und anscheinend schliefen beide sogar mit demselben Secret-Service-Agenten (vielleicht schläft wahre Intimität mit dem gleich andere Person).



Wir alle werden uns der nicht-monogamen Arrangements bewusst, die es natürlich schon seit Ewigkeiten gibt, aber für Leute, die keine aus erster Hand erlebt haben, kann die bloße Logistik ihrer Pflege entmutigend erscheinen. Also habe ich mit einer Reihe von Menschen* in verschiedenen Formen offener Beziehungen gesprochen – einschließlich polyamorer Beziehungen –, um zu sehen, wie es funktioniert.



Offene und polyvalente Beziehungen erfordern viel Kommunikation und strikte Grenzen. Wie sieht das praktisch aus?



Mein Mann und ich schreiben nicht voreinander mit unseren Liebhabern. Es kann ziemlich lustig und intensiv und aufregend sein, einen neuen Liebhaber zu haben, und Sie können Ihren Hauptpartner wirklich ignorieren. Die Regel ist, wenn du mit jemandem im selben Raum physisch zusammen bist, sei auch mental mit ihm präsent. — Lana, 36, Portland, in einer Poly-Beziehung mit ihrem Mann

Wir teilten uns, wenn wir andere sahen oder uns für andere interessierten – Kommunikation war unsere oberste Regel. Wir waren die Hauptpartner des anderen und alle anderen Partner waren zweitrangig. Ansonsten war es ziemlich locker. — Emma, ​​27, Danville, PA, war in einer offenen Beziehung mit ihrem Ex



Wir haben überhaupt keine sekundären emotionalen Bindungen. Andere Sexualpartner sind rein sexuell, obwohl wir normalerweise zuerst zu einem Date gehen, um zu sehen, ob die Chemie stimmt. — Thomas, 38, New York City, in einer offenen Beziehung mit seiner Frau

Meine einzige Regel für meine Partner ist, dass sie [Kondome/Schutz] mit anderen Menschen benutzen und mich wissen lassen, wenn sie diese nicht mehr benutzen möchten. — Adam, 35, Seattle, in einer Polybeziehung mit einem Hauptpartner und einem Nebenpartner

Nach Verabredungen checken wir uns ein, nur um zu sagen, dass wir sicher zu Hause sind oder was auch immer, und gute Nacht, aber wir fassen nicht zusammen oder sagen, was passiert ist, bis wir uns das nächste Mal im wirklichen Leben sehen. — Rosemary, 31, Brooklyn, in einer offenen Beziehung mit ihrer Freundin

Wo finden eigentlich außerschulische Hookups statt?

Wir haben ein Hauptschlafzimmer, ein Büro für jeden von uns und ein Gästezimmer, aber sekundäre Verbindungen finden woanders statt. Ich schätze Paare sehr, denen das nicht peinlich wäre, aber wir gehören nicht dazu! — Steven, 43, Las Vegas, in einer offenen Beziehung mit seiner Frau

Was die Lebensumstände angeht, hängt es wie vieles im Leben davon ab, wie wohlhabend die Menschen sind. Ich hätte gerne einen eigenen Spielraum, aber die Realität der Immobilien in Seattle macht das zu einem Nicht-Starter. — Adam

Normalerweise gehe ich in ein Hotel, wenn ich ein Mädchen treffe. Aber das liegt eher an einem inhärenten Unterschied zwischen Männern und Frauen in diesen Szenarien: Es ist super einfach für sie, Single-Männer zu finden, die sich für uneingeschränkten Sex interessieren, und so kann sie immer Single-Typen finden, mit denen sie nach Hause gehen kann. Es ist viel seltener für mich, alleinstehende Frauen zu finden, die sich für solche Dinge interessieren, daher sind die Frauen, mit denen ich mich treffe, normalerweise auch in offenen Beziehungen. — Thomas