Wie Hacksaw Ridge eine der blutigsten Schlachten des Zweiten Weltkriegs nachstellte

Hacksaw Ridge wird diesen Freitag veröffentlicht und bietet einige der atemberaubendsten und gewalttätigsten Aktionen des Jahres, die auf einer der unglaublichsten wahren Geschichten des Zweiten Weltkriegs basieren. Wir haben Produktionsdesigner Barry Robison darüber interviewt, wie die Crew die schreckliche, neblige Hölle einer der blutigen Schlachten des Zweiten Weltkriegs geschaffen hat.

Mel Gibsons Bügelsägengrat erzählt die wahre Geschichte von Desmond Doss, dem ersten Kriegsdienstverweigerer, der die Congressional Medal of Honor für die Rettung von 75 Männern während der Schlacht von Okinawa gewann, ohne jemals eine Waffe zu berühren. Während die erste Stunde des Films die Geschichte von Desmond Doss (gespielt von Andrew Garfield) erzählt, einem Siebenten-Tags-Adventisten, der sich weigerte, Fleisch zu essen oder ein Leben zu nehmen, sich aber dennoch moralisch verpflichtet fühlte, als Sanitäter bei den Kriegsanstrengungen zu helfen. In dem Film wird Doss von anderen Soldaten verfolgt und vor ein Kriegsgericht gestellt, die seine Verurteilungen als Verbindlichkeit betrachten, aber er zieht immer noch mit ihnen in den Krieg und rettet dabei eine enorme Anzahl von Leben.

Dieses Bild kann Hand, Mensch, Person und Kopf enthalten

Das zweite Kommen von Mel Gibson



Es ist in diesem Krieg, dass Bügelsägengrat glänzt wirklich. Es ist eine erschreckende Darstellung der Kriegsführung, die anschaulich und unverblümt ist, mit mehreren anhaltenden Sequenzen von völligem Chaos und Zerstörung, die die Klaustrophobie und Verwirrung des Kampfes vermitteln, ohne jedoch an Klarheit zu verlieren. Um ein besseres Gefühl dafür zu bekommen, wie der Film die Brutalität dieses spezifischen Abschnitts des Krieges im Pazifik abbildet – wo die amerikanischen Streitkräfte bei ihren Versuchen, den Titelkamm zu erklimmen, auf dem japanische Truppen warteten, immense Verluste erlitten, in Bunkern gegraben wurden und Tunnel— zinken sprach mit Produktionsdesigner Barry Robison.



Als Produktionsdesigner ist Robison einer der ersten Leute, die für einen Film engagiert werden, und arbeitet mit einem Regisseur – in diesem Fall Mel Gibson – zusammen, um den Look des Films zu bestimmen und nach einer Zeit intensiver Recherche kreative Entscheidungen auf hohem Niveau zu treffen. Sobald sich die Produzenten und der Regisseur über diese Dinge einig sind, wird die Mehrheit der Crew eingestellt und die Produktionsmaschinerie geht an die Arbeit. Zum Bügelsägengrat , war Robison maßgeblich daran beteiligt, die ästhetischen Verschiebungen zwischen den drei unterschiedlichen Segmenten des Films zu bestimmen – Doss, der in Virginia aufwuchs, seine Ausbildung im Bootcamp und der letzte Abschnitt, der den Titelkamm hinunterstarrte – aber es ist dieser letzte Abschnitt, der in der Erinnerung an jeden, der sieht Bügelsägengrat . Es war natürlich auch die größte Herausforderung, der sich Robison und sein Team gegenüber sahen.



„Mel betonte wirklich, dass er die Kampfsequenzen eng und chaotisch haben wollte“, sagt Robison. 'Er sprach von der hässlichen Intensität des Krieges, also waren wir uns dessen wirklich bewusst.' Laut Robison gab es jedoch eine interessante Sache an der Schlacht von Okinawa, die es etwas schwierig machte, sie nachzubauen, aber gleichzeitig auch befreiend: Sie ist sowohl gut dokumentiert als auch nicht, in Museen wie New Orleans gibt es viel zu studieren ' National World War II Museum, aber nur wenige visuelle Referenzen für das, was Sie für eine Erholung am Boden benötigen würden.