Wie 8chan zur Go-To-Plattform für Massenschützen wurde

In den letzten sechs Monaten nutzten drei verschiedene rechtsextreme Massenschützen 8chan, um ihre gewalttätige Ideologie zu verbreiten.

8chan – von seinen Benutzern infinitychan ausgesprochen – hat einen Hauptslogan: Embrace Infamy. Und das Message Board ist seinem Motto mehr als gerecht geworden.

Seit Jahren ist es die Anlaufstelle für extremistische Ideologen, um anonym miteinander zu chatten, ein Wilder Westen des Internets mit seinem eigenen Jargon und eine Flotte atomisierter, wütender Benutzer aus der ganzen Welt, die an einem Ort, der nach Gemeinsamkeiten suchte, jegliche Zensur gemieden. Und in den letzten sechs Monaten nutzten drei verschiedene rechtsextreme Massenschützen 8chan, um ihre Aktionen im Voraus zu veröffentlichen, indem sie Manifeste, Videolinks und Playlists veröffentlichten, um die Erfahrung für ihre ideologischen Kameraden zu erweitern. Als Brenton Tarrant auf 8chan einen Livestream von sich selbst veröffentlichte, in dem er 51 Menschen in Christchurch, Neuseeland, ermordete, erhielt er fast universelles Lob von seinen Nutzern, von denen einige hofften, dass er eine hohe Zahl von Todesfällen verzeichnen würde. Insgesamt haben die Terroranschläge von bewaffneten Männern, die Manifeste an 8chan gesendet haben, seit März 71 Todesopfer gefordert.



Nach dem jüngsten Vorfall dieser Art – einem schrecklichen Angriff auf Hispanics in El Paso, bei dem 22 Menschen getötet und 26 weitere verletzt wurden – fühlten sich Technologieunternehmen, die hart daran arbeiten, ein Image der Neutralität zu vermitteln, zum Handeln gezwungen, und am Sonntag ließ der Websicherheitsanbieter Cloudflare 8chan als Klient. Cloudflare schützt Websites vor DDos (Denial-of-Service)-Angriffen, die Websites überfluten und unbrauchbar machen. 8chan hat sich wiederholt als Hassgrube erwiesen, schrieb Cloudflare-CEO Matthew Prince. Wir haben gerade benachrichtigt, dass wir 8chan als Kunde mit Wirkung um Mitternacht heute Nacht Pacific Time kündigen. Die Begründung ist einfach: Sie haben sich als gesetzlos erwiesen und diese Gesetzlosigkeit hat mehrere tragische Todesfälle verursacht.



Kannst du in einem Monat 25 Pfund abnehmen?

8chan wurde ursprünglich als Ableger von 4chan ins Leben gerufen, einem älteren, aber ähnlich orientierten Wildwest-Forum, das nach wie vor ein Treffpunkt für Internetnutzer ist, die sich für rassistische Beleidigungen, politische Gewalt und Anime-Pornos begeistern. (Ein kurzer Blick auf das /pol/-Board von 4chan, den Ort, an dem seine Benutzer über Politik posten können, enthüllte heute Morgen mehrere Beiträge mit Nazi-Flaggen, die Verwendung des N-Worts und das Lob Kroatiens als christlich-weißer Ethnostaat.) wie 4chan war und bleibt, wurde 8chan für Benutzer entwickelt, die nicht einmal die geringste Mäßigung vertragen. Die Spaltung ereignete sich während der internetweiten, frauenfeindlichen Katastrophe, die heute als GamerGate bekannt ist.



Diese Bewegung – ein locker organisiertes Kollektiv von Internet-Trollen, einige anonym, andere aufstrebende Ideologen – begann als Vergeltung, nachdem Eron Gjoni, ein damals 24-jähriger Mann, eine 10.000 Wörter lange Hetzrede über die angeblichen Untreue seiner Ex- Freundin, eine 26-jährige Indie-Videospielentwicklerin namens Zoë Quinn. Unter seinen Vorwürfen war, dass sie im Austausch für eine günstige Berichterstattung mit einem Videospielautor geschlafen habe. Der Estrich verbreitete sich unter selbsternannten Spielern wild. Es ist unmittelbare Folgen waren die bösartigen Belästigungen von Quinn – der eine Kaskade von Todesdrohungen erhielt; hatte ihre Konten gehackt; und ließ ihre persönlichen Daten, einschließlich ihrer Adresse, online veröffentlichen, was dazu führte, dass sie aus Angst um ihre Sicherheit ihr Zuhause verließ. Die Bewegung entwickelte sich bald zu Metastasen und nahm die falsche Behauptung auf, Quinn habe Sex gegen eine günstige Berichterstattung eingetauscht, um eine branchenweite Krise der Ethik im Spielejournalismus zu signalisieren.

Trotz seiner gelegentlichen männlichen Ziele hat GamerGate nie seinen frauenfeindlichen Groll verloren. Trolle lernten, ihre Taktiken zu spielen, ausgewählte Ziele mit Beschimpfungen zu überwältigen oder massenweise die Werbesponsoren von journalistischen Medien zu kontaktieren, die die Kühnheit hatten, sie zu kritisieren. In einem Bericht des Think Tanks Data & Society aus dem Jahr 2017 über die umfassenderen Konsequenzen von GamerGate für Desinformation im Internet heißt es: Gamergate-Teilnehmer behaupteten, dass der Feminismus – und progressive Ursachen im Allgemeinen – versuchen, die freie Meinungsäußerung, einen ihrer am meisten geschätzten Werte, zu unterdrücken. Dies ist eine rückläufige populistische Ideologie, die gewaltsam auf Vorschläge weißer männlicher Privilegien reagiert.