Harmony Korine, Glorious Weirdo

Der „Spring Breakers“-Regisseur kehrt mit „The Beach Bum“ mit Matthew McConaughey, Snoop Dogg und Jimmy Buffett zurück.

Wenn die Filmemacherin Harmony Korine war jung, und Interviewer fragten ihn nach seiner Vergangenheit, er erzählte Geschichten. Einige dieser Geschichten waren im Nachhinein wahrscheinlich wahrer als andere. 1995, während der Förderung Kinder, des umstrittenen Larry Clark-Films, für den Korine als 19-jähriger, der in der Wohnung seiner Großmutter in Queens lebte, das Drehbuch geschrieben hatte, wurde Korine auf die Späte Show mit David Letterman. Letterman war amüsiert über die winzige Person in einem riesigen Anzug, die vor ihm aufgetaucht war, und fragte Korine, wie er zum Schreiben gekommen sei Kinder . Ich wollte nur eine Fortsetzung machen Caddyshack, Korine sagte es seinem Gastgeber. Und ich habe von diesem Typen gelebt, und er war chassidischer Jude und spielte immer mit Basketbällen, und auch sein Vater war Zahnarzt. Aber einmal ging ich die Straße entlang und er sagte „Du bist ein Sünder!“ so. Also habe ich es einfach geschrieben. Später wurde Korine aus der Show verbannt, weil sie Meryl Streep hinter die Bühne gedrängt hatte – oder vielleicht, weil sie ihre Handtasche durchwühlte. Wie bei vielen Dingen bei Korine bleibt die genaue Wahrheit schwer fassbar.

Während Korines Karriere weiterging, tat er sein Bestes, um den Fiktionen gerecht zu werden. Er lehnte die meisten Arbeiten innerhalb des Hollywood-Systems ab, außer an seinen eigenen abstrusen Drehbüchern. Zwei seiner Häuser in den 90er Jahren in New York und Connecticut brannten unter mysteriösen Umständen nieder. Bei dem Brand in Connecticut verlor er den größten Teil des Filmmaterials seines dritten Spielfilms als Regisseur nach 1997 1997 Gummibärchen , eine Reihe von nicht verwandten und oft verstörenden Vignetten, die in Ohio stattfanden und von den Vierteln inspiriert wurden, in denen er um Nashville aufgewachsen war, und 1999 Julien Donkey-Boy , über einen schizophrenen Jungen und seine zerrüttete Familie, deren Patriarch der deutsche Regisseur und Korine-Mentor Werner Herzog spielte. Der dritte Film hieß Schaden bekämpfen : Es sollte ausschließlich aus echtem Filmmaterial bestehen, in dem Korine in verschiedenen von ihm initiierten gewalttätigen Auseinandersetzungen zusammengeschlagen wurde. Zwei der Kameramänner des Projekts waren Leonardo DiCaprio und der Zauberer David Blaine. Damals dachte ich, es wäre die großartigste Komödie, die die Welt je gesehen hatte, erzählte mir Korine.



Als die 90er zu Ende gingen, verließ Korine New York und ging nach Europa, wo er jahrelang von Paranoia und Drogen gefangen war. (Er erinnert sich auch gerne daran, wie er in der Rue de Rivoli einen McRib gegessen hat.) Er würde fast ein Jahrzehnt lang keinen Film mehr machen. Als er zurückkehrte, mit 2007 Herr einsam , ein zarter Film über einen Michael Jackson-Imitator, gespielt von Diego Luna, der ein einsames Leben in Paris führt, erzählte Korine Interviewern über die Malingerers. Die Malingerer, sagte er, seien ein in Panama lebender Fischerkult, der sich der Suche nach einem Fisch mit goldenen Schuppen verschrieben habe. Korine behauptete, monatelang bei ihnen geblieben zu sein, bevor sie ihren Anführer beschuldigte, eine Lüge zu leben, woraufhin er aus der Gruppe flüchtete. Zu dieser Zeit war er wieder nüchtern, zurück in Nashville, und nachdem er eine Weile Rasen gemäht und sich gefragt hatte, ob er noch etwas zu sagen hatte, drehte er wieder Filme. 2009 führte er Regie Müllcontainer , ein beunruhigender, harter Lo-Fi, aber wirklich herzlicher Film über gesellschaftliche Außenseiter (dargestellt unter anderem von Korine und seiner Frau Rachel), die Müll ficken. Und dann, im Jahr 2012, machte er Frühjahr Leistungsschalter , eine nichtlineare Kriminalgeschichte, die in Nordflorida spielt und zwei ehemalige Disney-Stars in String-Bikini spielt, die fast 32 Millionen US-Dollar einspielte und nicht nur eine Pop-Sensation, sondern auch Korines erfolgreichster Film seither wurde Kinder. ( Frühjahr Leistungsschalter , sah ich, erzählte mir Jimmy Buffett, einer von Korines vielen ungewöhnlichen Freunden. Ich ging: ‚Jesus Christus!‘ )