Die Hälfte eines wirklich guten Julia Child Biopics ist jetzt auf Netflix

„Julie & Julia“ ist großartig – wenn man sich nur die Julia-Teile ansieht.

Erinnern Sie sich an das Bloggen? Ich schätze, du tust es nicht haben erinnern. Ich mache es gerade, aber das ist für einen Prestige-Publikation . Ich spreche vom Blogging der frühen 2000er Jahre, als jeder einen Blogspot oder ein Wordpress hatte und man den Schimmer von Social Media Influencern am Horizont aufziehen sah, obwohl es noch nichts war? Man könnte meinen, das wären bestenfalls langweilige und im schlimmsten Fall zutiefst ärgerliche Zeiten, an die man sich erinnern kann ... und Sie haben Recht. Aber wenn man ein richtig gutes Julia Child Biopic sehen möchte, muss man sich leider auch einen Film über das Bloggen anschauen.

Julie & Julia , das diesen Monat auf Netflix erscheint, ähnelt dem Leben von Julia Child und Julie Powell. Der erstere ist der weltbekannte Koch und Kochbuchautor, der die Art und Weise, wie Amerika gekocht hat, für immer verändert hat, im Grunde moderne Kochshows erfunden und damit experimentiert hat Haiabwehr . Letztere ist eine Frau, die über das Kochbuch von Julia Child einen Blog über das Kochen geschrieben hat, der zu einem Buch wurde, das zu einem Film wurde. Unnötig zu erwähnen, dass erstere eine viel interessantere und wichtigere Geschichte hat, aber die Kräfte, die denken, dass die Kombination dieser Geschichten süß wäre. Was wir also bekommen, ist ein Film, der halb Julia Child Biopic ist, und halb Amy Adams mit einem schlechten Haarschnitt, die mit dem Bloggen kämpft, gemein zu ihrem Ehemann ist und schließlich einen Buchvertrag bekommt.



Aber die Julia-Teile sind einfach so gut. Hier haben wir Meryl Streep als Kind und Stanley Tucci als ihren extravaganten, immer liebevollen Ehemann. Nach dem Zweiten Weltkrieg sind die beiden in Paris stationiert, und Child fühlt sich lustlos und versucht, ein Hobby zu finden, um ihre Zeit in Anspruch zu nehmen. Sie ist zutiefst unzufrieden mit den Aktivitäten der Frauen, die ihr zur Verfügung stehen, also meldet sie sich für eine Kochschule an. Keine Kochkurse für Hausfrauen – eine große, männliche, vom Militär inspirierte Kochschule. Doch selbst bei einem so intensiven Erlebnis strahlen Streeps und Tuccis Auftritte eine solche Wärme aus: Die Art, wie sie darüber lachen, wie viele Zwiebeln sie gehackt hat, um die Technik genau richtig zu machen. Die Art und Weise, wie er sie unterstützt, wenn sie versucht, die Verlage davon zu überzeugen, dass ja, da ist ein Markt für ihr Buch, und dass es nicht verdummt werden muss. Die Art und Weise, wie sie sich physisch und spirituell halten, wenn es hart auf hart kommt. Die Postkarten ! Jedes Mal, wenn ich es mir ansehe, verbringe ich den ganzen Film damit, auf ihre Rollen zu warten, in der Hoffnung, dass ihre Chemie irgendwie auf mich abfärbt.



Die Julie-Parts ... na ja, selbst Amy Adams kann sie nicht entzückend machen. Es wird viel in der Küche getanzt und aufmuntert, eine Montage all der Butter, die die Paare auf beiden Seiten des Diptychons verbrauchen, und Enttäuschung, wenn etwas anbrennt. Irgendwann ist Powell verärgert, weil jemand Julia Child gefragt hat, was sie von dem Blog hält, und sie schien im Grunde desinteressiert zu sein. Was sie natürlich war! Das wahre Leben Julie Powell schien es zu verstehen, als sie 2009 schrieb, dass die Tatsache, dass sie mich aus irgendeinem Grund nicht so sehr verehrt, wie ich sie verehre, absolut keinen Einfluss darauf hat, was an ihr wunderbar ist, aber auf der einen Seite eine große Katastrophe wird Ihr Mann von HUAC befragt und der andere ist jemand, der Ihren Blog nicht mag, diese Dramen stimmen nicht wirklich.



Wie bei den meisten Biopics kennen wir das Ende beider Geschichten. Julia Child macht das Buch, wird ein internationaler Erfolg und verändert die Art und Weise, wie Amerikaner über Essen denken. Julie Powell beendet ihr Projekt, jedes Rezept aus zu kochen Die Kunst der französischen Küche meistern in 365 Tagen, steht im New York Times , und erhält einen Buchvertrag, der sich in einen Filmvertrag für den Film verwandelt, den wir gerade sehen. Und egal wie ehrgeizig Powells Projekt war oder wie sehr der Film versucht, ein Drama für ihre letzte Hürde, eine Ente zu entbeinen, aufzubauen, es ist einfach nicht so überzeugend wie alles, was Child macht. Weil es nicht Powells Blog ist, lesen wir immer wieder. Es ist Julias Buch.

Ich wünschte, ich hätte die Macht, Nora Ephron davon zu überzeugen, einfach die Julia-Child-Geschichte zu machen, oder die Fähigkeit, alle Julie Powell-Teile herauszuschneiden und nur eine sehr kurze Biopic mit Stanley Tucci mit vielen auffälligen Ringen zu machen. Aber stattdessen schaue ich zu Julie & Julia , und beschäftige mich einfach mit den Julie-Parts.