Chris Bosh über seinen Ruhestand, diesen Rebound und den Weg zum Coachella mit Michael Beasley

Trotz einer Reihe von Blutgerinnseln war der Miami Heat-Star nicht bereit, sich zurückzuziehen – bis er es plötzlich war.

Chris Bosh sagt, es gab keinen Brennpunkt, kein einziges Gespräch, keine Offenbarung, das reichte allein aus, um ihn davon zu überzeugen, sich aus der NBA zurückzuziehen. Stattdessen war der Prozess eine langsame, qualvolle Verbrennung. Alles begann mit der Enthüllung im Februar 2015, dass er ein lebensbedrohliches Blutgerinnsel in seiner Lunge hatte, und dann ein Jahr später bei der Untersuchung auf Wadenschmerzen, bei der ein weiteres Blutgerinnsel in seinem Bein entdeckt wurde. Bosh hatte sechs Spielzeiten bei der Miami Heat verbracht und 2014 eine Verlängerung eingefärbt, die signalisierte, dass er für den Rest seiner Blütezeit das Gesicht des Teams sein würde. Aber nach dem zweiten Vorfall mit Blutgerinnseln zog Miami schnell los, um sich aus Boshs Vertrag zu befreien. Er wurde in einer Vereinbarung freigelassen, die den Rest seines Gehalts schrittweise zahlt, ohne dass es auf den Obergrenzenbereich der Heat angerechnet wird. Das Risiko sei einfach zu groß, argumentierte The Heat, als dass Bosh wieder für sie spielen könnte.

Aber Bosh hat die letzten Jahre nicht gerade in Luftpolsterfolie gehüllt verbracht. Zu Beginn seiner Ruhestandsphase war er zerrissen und geschwollen und bereit zu gehen – in der besten Form seines Lebens, sagt er. Er spielte regelmäßig Pickup, nahm aber auch an Übungen und Workouts teil, die ihn scharf genug hielten, um zurückzukehren. Diese Workouts erschreckten auch die Bejeezus aus den Zuschauern, die häufig vermittelten Ich muss dich vor dir selbst retten Ratschläge, die Bosh höflich tolerierte.



Trotzdem hatte Bosh Mühe, sich voll auf das Spiel einzulassen. Tatsächlich weigerte er sich, die NBA zu sehen, bis er sich im Oktober 2017 eine Gnadenfrist für ein Spiel zwischen Celtics und Cavaliers gewährte. Ein paar Minuten später erlitt Bosh Gordon Hayward mit einer schrecklichen Knöchelverletzung. Wie Bosh sich erinnert, schaue ich es mir mit meinem Jungen an und er sagte: „Mann, er ist cool, das ist sein Schuh, der abgegangen ist.“ Ich sagte: „Bro, das ist nicht sein Schuh.“ Dieser Moment weckte einige Emotionen in mir von denen ich nicht einmal wusste, dass sie da sind. Obwohl er es im Moment vielleicht noch nicht ganz begriffen hatte, war seine Reaktion das jüngste Zeichen dafür, dass ein Comeback immer unwahrscheinlicher wurde.



Kannst du aus Schlafmangel ohnmächtig werden?

Im Oktober 2018 begann Bosh, immer noch an einem Hoffnungsschimmer festzuhalten, über das Unvermeidliche nachzudenken. Es half, dass er ein neues Hobby entdeckt hatte – Hip-Hop und R&B! – das sich seitdem zu einer vollwertigen Vollzeit-Leidenschaft entwickelt hat. Er weiß seit einigen Monaten, dass es keine NBA-Traumjagd mehr geben wird, aber seine offiziell Der offizielle Rücktritt wird mit einem Rücktritt des Miami Heat-Trikots am 26. März zusammenfallen. Natürlich bringt ihn dieser Anlass in eine nachdenkliche Stimmung. Während einer Stunde denkt er bei ein paar Coronas nach: Über seine Karriere, über die Blutgerinnsel, über den wichtigsten Rebound der NBA-Geschichte, darüber, mit Michael Beasley zu Joshua Tree zu gehen und wie er will Texas Rap wieder auf die Landkarte zu bringen.



tinews: Ich habe festgestellt, dass Profisportler nicht unbedingt gerne ihre Leistungen, insbesondere einzelne, bewerten, weil sie nicht selbstbezogen wirken wollen—

Chris Bosch: Ich liebe es jetzt.



Ach, perfekt. Wo steht der Trikot-Ruhestand für Sie?

Es ist wirklich schwer zu ranken, aber es ist weit oben. Es ist eine Leistung, aufzuschauen und zu sagen: Ich, tat Das. Ich kann es kaum erwarten, nachts zurückzugehen und wie früher zu drehen und mit allen Mist zu reden, wie, Mann, siehst du das Trikot da oben? Das ist meins!

Aber ich denke, es müsste eine eigene Kategorie sein, weil es eine neue Phase ist. Es ist schwer, die Emotionen von diesem Moment an zu antizipieren. Die Meisterschaften waren eher eine Entschlossenheit, mehr ein Wille, Dinge zu erledigen. Dies ist eher eine Feier, eine Zeit zum Nachdenken über meine großartige Karriere, die großartigen Menschen, mit denen ich sie geteilt habe, und ich möchte diesen Moment einfach mit diesen Menschen teilen. Es ist ein neues Kapitel, eine neue Seite in meinem Leben. Ich hatte nicht erwartet, dass ich das so früh machen würde, aber man macht das Beste aus einer Situation, und das ist eine ziemlich gute Situation.