Eine kurze Geschichte von Patrick Ewings Signature Sneaker

Als Ewing Athletics 1989 auf den Markt kam, war es ein riesiges Argument gegen die vorherrschende Idee, dass große Männer nicht verkaufen.

In den späten 1980er Jahren neckte Patrick Ewing, Center von New York Knicks, die Einführung von Ewing Athletics – was ihn zum ersten Profiballer machte, der Mehrheitseigentümer seiner eigenen Firma war –, indem er etwas Unerhörtes für einen Spieler seiner heutigen Statur tat: Er trug kein Markenzeichen Schuhe – ganz weiß, kein Etikett. Eine leere Leinwand.

Die Idee war, die Fans dazu zu bringen, sich zu fragen, was los war. Es kam von Ewings Superagent David Falk und es funktionierte. Einige Jahre zuvor hatte Ewing seine NBA-Karriere mit Knicks-angemessen gestartet orange-blaue Adidas , zurück in die leistungsstarken Run-DMC-Tage der Marke. 1989 geriet die Schuhindustrie durch die Stärke von Air Jordan in Brand, und Ewing saß auf einem absolut praktikablen 1-Millionen-Dollar-Jahres-Vertrag von Adidas, aber das Unternehmen war in Unordnung und Ewing beschloss, für eine scheinbare Zeit von das Äußere, eine ungewisse Zukunft.



Es war ein ziemlich guter Anruf. Als Ewing Athletics 1989 auf den Markt kam, war es ein riesiges Argument gegen die vorherrschende Idee, dass große Männer nicht verkaufen. Ein Modell namens Rebound war 1989 das erste Mal, aber die Schleusen öffneten sich erst im folgenden Jahr, als das Unternehmen die Firma fallen ließ 33 Hallo (benannt nach Ewings Trikotnummer). 1990 hat Ewing Athletics eine phänomenale Leistung erbracht, sagt Falk heute von seinem Büro in D.C. aus, mit einem Umsatz von fast 100 Millionen US-Dollar. Wenn Sie 1990 Dollar genommen und sie auf 2015 übersetzt hätten, hätte er LeBron und Kobe zusammen übertroffen.



Dieses Bild kann Kleidung Schuhe Bekleidung Schuh Sneaker und Laufschuh enthalten

Ewing war im Designteam – etwas, das Falk sagt, dass er von allen seinen Kunden verlangt. (Wenn du einen handsignierten Schuh mit deinem Namen hast, solltest du verdammt noch mal eine Rolle in einem Design spielen, sagt Falk. Was wirst du tun, zurückkommen und sagen: 'Gefällt mir nicht?') Für seinen Teil, Ewing sagt, er habe nur ein paar Details angefordert. Wir haben es ein wenig optimiert, um sicherzustellen, dass es richtig passt, gaben mir die Unterstützung, die ich brauchte, und passten zu meinen Uniformfarben, erzählt uns der große Mann. Ansonsten Spiel weiter.



Zwischen 1990 und 1996 brachte Ewing Athletics 20 Modelle heraus. Sie waren preiswert, beginnend bei 49 Dollar pro Paar. Sie waren gut gestaltet. Und sie wurden von einem Franchise-Player auf dem größten Markt des Landes getragen. Sie waren ikonisch, sagt Falk. Nicht unbedingt wie Air Jordans, aber ikonisch. Schauen Sie sich heute jemanden wie Dwight Howard an, den wohl besten Center im Spiel: Seine Schuhe verkaufen 5 Millionen Dollar. John Wall mit Adidas: 5 Millionen Dollar. Ewing verkaufte 1990, also vor 25 Jahren, 100 Millionen Dollar.

Und die Marke erträgt . Im Jahr 2012 startete Ewing Athletics mit einer Kampagne, die die 33 Hi wieder einführte. Es war klein im Design, und die erste Auflage beschränkte sich auf – sagen Sie es mit uns – dreiunddreißig Geschäfte in Amerika. Überall, wo ich damals war, und überall, wo ich jetzt hingehe, fragen mich Leute danach, welche Farben als nächstes kommen, sagt Ewing. Es war damals ein tolles Gefühl, das Interesse der Leute an meiner Marke zu sehen. Ist immernoch.




Weiterlesen:
Sneaker Wars: Im Kampf zwischen Nike und Adidas
Wie der Besitz von Sneakers im Wert von 750.000 US-Dollar Ihr Leben retten kann
Diese Converse Sneakers machen es einfach, in den Herbst-Style zu skaten