Der blutigste, am meisten geistesgestörte Freitag der 13. Film

1985 versuchte 'Friday the 13th: A New Beginning' herauszufinden, ob das Franchise ohne den Charakter, der es so ikonisch gemacht hat, erfolgreich sein könnte. Es war ein seltsames Experiment.

Dies ist der fünfte Artikel in einer Reihe, die einen erneut aufgreift Freitag der 13 Film jeden Freitag, den 13. Teile lesen einer , zwei , drei , und vier .

Beginnen wir mit dem Interessantesten über Freitag der 13. Teil V: Ein neuer Anfang : Jason Voorhees ist tot. Nicht Jon Snow tot – tatsächlich tot, durch die Hände des 12-jährigen Tommy Jarvis (Corey Feldman), der ihn Ende des Jahres mit einer Machete abgeschlachtet hat Freitag der 13. Teil IV: Das letzte Kapitel .



Ein Jason-weniger Freitag der 13 ist keine so dumme Idee, wie sie klingen mag; schließlich begann das gesamte Franchise mit einem Film, in dem Jason Voorhees nicht wirklich der Mörder war. Und genau wie der vorherige Film, Das letzte Kapitel Sie machte ein Versprechen, das sie tatsächlich hielt, als sie Jason sterben ließ, Ein neuer Anfang verspricht zu nehmen Freitag der 13 in eine kühne, neue Richtung ohne Jason. Es hätte sogar funktionieren können, wenn Ein neuer Anfang waren nicht so schlimm.



Dieses Bild kann Kleidung, Kleidung, Möbel, Stühle, Menschen, Personen, Schuhe und Schuhe enthalten

Lernen Sie die Frau kennen, die den gruseligsten Film macht, den wir seit so schrecklichen Jahren gesehen haben



Freitag der 13. Teil V beginnt mit einer schlauen Umkehrung einer Trope, die das Franchise bereits zu Tode geprügelt hatte: Wo die ersten paar Filme mit blutigen Traumsequenzen endeten, Teil V beginnt mit einem. Obwohl Corey Feldman nicht filmte Die Goonies , Teil V schaffte es, ihn um einen kurzen Eröffnungs-Cameo zu ringen, um die Lücke zwischen den Filmen zu schließen. Während der 12-jährige Tommy Jarvis mit offenem Mund zusieht, verbringen ein paar Idioten eine verregnete Nacht damit, das Grab von Jason Voorhees auszuheben. Ein besonders aufmerksamer Bestatter hat dafür gesorgt, dass Jason – im Tod wie im Leben – in seiner Hockeymaske mit einer Machete in der Hand begraben wurde. Es ist nicht der schockierendste Sprungschreck, wenn Jason aus dem Grab aufsteht, um wieder zu stechen.

Jason erhebt sich aus dem Grab



Smash-Cut von der Traumsequenz in die Gegenwart, in der wir den älteren Tommy Jarvis (John Shepherd) treffen, während ein Pflegerpaar ihn nach Pinehurst Halfway Home fährt. Es ist eine experimentelle neue Behandlungseinrichtung für unruhige Teenager, und es dient auch als Sommercamp-ähnliche Kulisse für diese Teenager, um Drogen zu nehmen, Sex zu haben und ermordet zu werden.

Inmitten von PTSD seit seiner schicksalhaften Begegnung mit Jason in Das letzte Kapitel , Tommy ist psychisch vernarbt, stark unter Drogen und fast katatonisch, und Teil V Der erste Fehler besteht darin, seine Erzählung um einen Protagonisten herum aufzubauen, der den größten Teil des Films in einem murmelnden, käferäugigen Stumpfsinn verbringt. (John Shepherd, der Tommy spielte, sagte später, er mache 'Boo Radley'.) Shepherd, ein ausgebildeter Methodenschauspieler, nahm die Rolle so ernst, dass er einige Monate als Freiwilliger in einer staatlichen psychiatrischen Klinik verbrachte. „Das Problem war, dass ich vielleicht irgendwann dachte, ich wäre wirklich der Charakter“, sagt er.

'Es war nicht, bis ich sah Teil V dass mir klar wurde, was für ein Stück Müll das war“, sagte Dick Wieand. 'Ich kannte den Ruf der Serie, aber Sie hoffen immer, dass Ihrer besser wird.'

Es gab nur ein Problem: Shepherd hatte das Vorsprechen genagelt Vor er erkannte, dass es für die Hauptrolle in a . war Freitag der 13 Film. Teil V wurde unter dem augenzwinkernden Fake-Titel produziert Wiederholung , und Shepherd war „wirklich enttäuscht“, als er schließlich erfuhr, dass diese krasse Charakterstudie eines jungen Mannes mit PTSD tatsächlich das Neue war Freitag der 13 . 'Ich habe Kinder in einer Kirche in L.A. beraten', erinnerte er sich in der Retrospektive der Serie Crystal Lake-Erinnerungen . „Ich hatte all diese Mütter, die ausflippen würden, wenn sie mein Bild mit einer Machete in der Zeitung sahen. Und genau das ist passiert.“