Adidas Boost: die Sneaker-Technologie, die das Schicksal eines Unternehmens verändert hat

Fünf Jahre nachdem der matschige „Boost“-Schaumstoff von Adidas in die Regale kam, erklären wir, wie wichtig Boost für Adidas war – und wie es die Sneaker-Branche für immer verändert hat.

Bereits 2012, Wenn man jemanden gefragt hätte, was die heißeste Sneaker-Marke der Welt sei und er nicht sofort Nike sagte, hätte man ihn entweder für verrückt oder gelogen gehalten. Nikes härteste globale Konkurrenz, Adidas, war nicht so weit entfernt, sondern fast nicht existent. In den USA, der Heimat von Nike, war der Swoosh noch dominanter. Sein Marktanteil bei Sportschuhen lag bei etwa 60 Prozent und hatte mit Flyknit, dem Paten der Laufschuhe mit Strickobermaterial, gerade die bahnbrechendste Sneaker-Technologie des Jahrtausends eingeführt. Sowohl im Massenmarkt als auch in limitierter Auflage, ab Air Maxes für Air Yeezys sah Nike unaufhaltsam aus.

Etwas mehr als fünf Jahre später ist Adidas jedoch nicht nur aus finanzieller Sicht wettbewerbsfähiger als noch vor einem halben Jahrzehnt – mit berichteten Umsatz- und Marktanteilssteigerungen –, sondern hat auch in Bezug auf Innovation und Stil ernsthaft Boden gut gemacht. Was hat die Wende ausgelöst? Ein paar Dinge.



Im Jahr 2014 hat Adidas seine legendären Stan Smith Tennis-Sneaker im Rahmen einer massiven Marketingkampagne neu aufgelegt und dabei geholfen, sie zu den coolsten Schuhen sowohl unter den Modedesignern als auch unter den Brunch-Brüdern zu machen. Sie haben auch Kanye West unter Vertrag genommen, dessen Yeezy Sneaker-Linie hat Adidas an die Spitze des Hype-Gesprächs gedrängt. Adidas verdankt seinen jüngsten Erfolg aber auch einer weißen Schaumsohle namens Boost, die einen neuen Standard in Sachen Komfort und Coolness auf dem Sneaker-Markt gesetzt hat. (So ​​sehr, dass wir angefangen haben, auf die Geschichte von Adidas in Bezug auf B.B. [Before Boost] und A.B. [After Boost] zu verweisen). Fünf Jahre nachdem der erste Adidas Energy Boost in die Regale kam, lohnt es sich aufzuschlüsseln, wie Boost Adidas an die Spitze des Sneaker-Spiels gebracht hat.




Kapitel 1: Mit diesem Material könnten wir die Laufsportbranche revolutionieren Bild könnte Kleidung Schuhe Bekleidung Schuh und Sneaker enthalten

Adidas Ultra Boost



Adidas Energy Boost 2.0

Adidas Energieschub 2018



Bild kann enthalten Schuhe Bekleidung Schuhe Bekleidung Möbel und Laufschuhe

Adidas Energy Boost 2.0

Hier ist das Erste, was Sie über die führende Laufschuhtechnologie von Adidas wissen sollten: Sie wird nicht von Adidas hergestellt. Was wir als Boost kennen, wird tatsächlich von einem deutschen Chemieunternehmen namens Badische Anilin & Soda-Fabrik (kurz BASF) hergestellt, und die Three Stripes bezahlen BASF nur für die exklusiven Rechte an dieser Technologie. BASF hat 2007 erstmals Boost entwickelt. Damals waren es nichts anderes als winzige weiße Partikel, die das Unternehmen Energiekapseln nannte (die im Grunde genommen wie matschige Tic-Tacs aussehen). Später erkannten die BASF-Wissenschaftler, dass die Partikel nützlich waren, wenn sie mit Dampf zu einem festen Stück zusammengeschweißt wurden. Das erste Mal, als Adidas Boost sah, war ein kleiner Ball in Tennisgröße, der als Demo verwendet wurde, um zu zeigen, wie federnd das Material ist. Wir konnten nicht glauben, wie höher der Ball zurückprallte im Vergleich zu EVA-Schaumstoffen, die zu dieser Zeit das Standardmaterial waren. Wir konnten nicht aufhören, uns dieses Video anzusehen und stellten uns vor, was wir mit diesem Material machen können: Wir könnten mit diesem Material die Laufbranche revolutionieren, sagt Matthias Am, Category Director Global Running bei Adidas. Bis 2012 testete das Unternehmen Prototypen von Schuhen mit Boost.

Aber was macht Boost wirklich innovativ? Es dreht sich alles um das, was Laufschuhdesigner – und Vermarkter – Energierückgabe nennen, und darüber sprach Am mit dem Boost Hüpfball. Wenn es um das Tragen der Schuhe geht, ist dies eines der ersten Dinge, die Sie bemerken – sie fühlen sich einer sehr schönen Memory-Foam-Matratze nicht unähnlich an. Die Sache mit Boost ist, dass Sie in dem Moment, in dem Sie es anziehen, wissen, dass es eine völlig andere Erfahrung ist als alles andere da draußen. Der Komfort ist etwas, das alles bekommt, sagt Andy Barr, Adidas Director of Global Creation für die US Running Footwear Division der Marke. Der erste Ultra Boost sah auch anders aus als alles andere auf dem Markt. Man vergisst leicht, dass die meisten Laufschuhe 2013 nicht wie [der Ultra Boost] aussahen. Sie waren [aus] vielen Stücken und leuchtenden Farben und sperrig, sagt Barr.