Aaron Paul über Breaking Bad noch einmal

Ein Interview mit Breaking Bad-Star Aaron Paul über die Rückkehr zum Franchise in Netflix' neuem 'El Camino: A Breaking Bad Story'.

Das letzte Mal, als jemand Jesse Pinkman sah, war er vernarbt, bärtig und schrie, als er in einem Chevrolet El Camino in die Dunkelheit raste. Es war ein etwas kathartisches (aber betont ungelöstes) Ende für Jesse, der im Laufe seines Lebens eine schreckliche Liste von Traumata durchgemacht hatte Wandlung zum Bösen . Und während Serienschöpfer Vince Gilligan genau diesem Magazin erzählte, was seiner Meinung nach mit Jesse nach den Ereignissen des Finales im Jahr 2013 passiert ist, gab es kein endgültiges, kanonisches Ende von Jesses Geschichte.

Bis jetzt.



Große Spoiler für El Camino: Ein Breaking Bad-Film Folgen .



Über das Wochenende, Wandlung zum Bösen Fans in Kinos gepackt oder Netflix in die Warteschlange gestellt, um sie zu sehen El Camino: Ein Breaking Bad-Film , das als eine Art verlängerter Epilog zur Serie spielt. Da die Geschichte nur wenige Augenblicke nach dem Serienfinale beginnt, versucht Jesse, der Verhaftung zu entgehen und genug Geld zusammenzukratzen, um aus Albuquerque endgültig zu fliehen. Er kreuzt auch viele bekannte Wege Wandlung zum Bösen Charaktere – einige in der Gegenwart, andere in Rückblenden – was das sonst angespannte gibt Der Weg das Gefühl eines Familientreffens.



Der Weg besucht Jesse zu einer besonders dunklen Zeit in seinem Leben, aber Star Aaron Paul fand es ziemlich einfach, zu der Rolle zurückzukehren, die ihm internationale Anerkennung und eine Handvoll Emmys einbrachte. „Ich habe dieses Drehbuch so lange erwartet, weil Vince diesen Samen vor ein paar Jahren in meinen Kopf gesät hat“, erzählt mir Paul.

Hier spricht Aaron Paul über die Rückkehr zu Jesse Pinkman und der Welt von Wandlung zum Bösen für das, was wahrscheinlich ist – wenn auch nicht endgültig -das letzte Mal:



tinews: Von dem Moment an, in dem die Wandlung zum Bösen Finale endeten, haben Fans und Kritiker wild darüber spekuliert, was als nächstes mit Jesse passieren würde. Nun, da wir tatsächlich eine Antwort auf diese Frage haben: Ist es das, was Sie erwartet haben?

Aaron Paul: Weißt du, ich wurde oft gefragt: 'Was denkst du ist mit Jesse passiert?' Und ich habe mir gerade meine eigene Fantasy-Version ausgedacht. Ich sagte: ‚Weißt du, ich glaube, er versteckt sich. Es liegt ein sehr holpriger Weg vor ihm. Er hat überall am Tatort Fingerabdrücke. Überall in diesem Meth-Labor. Und er ist auf der Flucht. Ich hoffe, dass er sich irgendwo in einer kleinen Stadt in Alaska wiederfindet. Möglicherweise arbeitet er mit den Händen. Kunst aus Holz machen und vielleicht irgendwo auf einem Markt verkaufen.'

Du bist ziemlich nah dran!

Wer weiß? Vielleicht tut er das, wenn er nach Alaska kommt. Ich liebe es, dass er dort landet.

Es gibt eine besonders ergreifende Reihe von Rückblenden gegen Ende von Der Weg . Wie war es, wieder Jesse neben Bryan Cranstons Walter White zu spielen – besonders zu einer unschuldigeren und positiveren Zeit in ihrer Beziehung?

Es war wunderschön, Mann. Wir hatten diese Versionen dieser Charaktere schon so lange nicht mehr gespielt und sind beide einfach wieder in ihre Haut geschlüpft, als wäre keine Zeit vergangen. Das war gegen Ende des Drehs… also hatte ich während des gesamten Drehs diese Vorfreude, in eine glücklichere Zeit zurückzuspringen, die so schön zu spielen war.

Diese Szene hätte am Ende einer Episode namens '4 Days Out' gespielt, am Ende der zweiten Staffel - was zufällig meine Lieblingsfolge ist. Es war so schön, in ihren beiden Leben einfach in einer einfacheren Zeit zu sein. Es gab auf jeden Fall etwas Blut an ihren Händen, aber nicht viel. Und Jane war immer noch da. Heroin war noch nicht in Jesses Leben eingeführt worden. Er ist einfach an einem glücklicheren Ort. Er ist verliebt. Es war schön, ihn auf diese Weise wiederzusehen.