6 Möglichkeiten, Safer Sexting zu praktizieren

Es ist nichts falsch daran, einen Sext zu senden. Sei einfach kein Arsch davon

Wenn Sie nicht offiziell im Zeitalter des Sextings willkommen geheißen wurden (womit wir die Zeit der modernen Geschichte meinen, in der so ziemlich jeder sexuelle Bilder über seine Mobilgeräte sendet und empfängt), erlauben Sie uns, dies als Erster zu tun.

In der Tat, wenn Sie noch nie ein körniges, schlecht beleuchtetes Aktfoto gesendet oder Empfänger eines solchen waren, sind Sie möglicherweise in der Minderheit. Je nachdem, welche Studie Sie lesen, sexting zwischen 30 und 60 Prozent der Teenager und jungen Erwachsenen in irgendeiner Form, sagte Amy Hasinoff, Assistenzprofessorin an der University of Colorado in Denver, die gerade ein Buch zu diesem Thema mit dem Titel veröffentlicht hat Sexting Panik . Sie fügte hinzu, dass es zwar noch nicht viel Forschung über die Sexting-Gewohnheiten älterer Erwachsener gibt, es aber wahrscheinlich ist, dass mindestens einer der Bridge-Partner Ihrer Mutter ein Schwanzbild gesehen hat.



Von den Herausgebern von Einzelheiten



Wie würde ich ohne Bart aussehen look

Dies ist keine bizarre Sache, die nur seltsame Leute tun, sagte Hasinoff. Sexting ist normal.



Aber das Zeitalter des Sextings wurde nur durch immer wieder gehackte Technologien ermöglicht, die diese privaten Bilder oft in öffentliche Skandale verwandeln. Wie nehmen Sie also an dem teil, was schnell zu einem erwarteten Teil der romantischen Kommunikation wird, während Sie Ihre Privatsphäre privat halten? Eine Anleitung für intelligenteres Sexting unten.

Versuchen Sie, niemanden zu überraschen



Jemandem ein unaufgefordertes Bild von deinem Schwanz zu schicken, besonders wenn du dir Sorgen um deine Privatsphäre machst, ist ein schlechter Schachzug. Egal wie beeindruckend Sie sind, es wird Sie schlecht aussehen lassen (Hasinoff sagte, Leute, die Leuten diese unerwünschten Bilder schicken, sind im Grunde U-Bahn-Flasher), und es besteht auch eine höhere Wahrscheinlichkeit, dass es geteilt wird.

Wenn [ein Empfänger] diese Bilder nicht haben möchte, teilen sie sie manchmal mit ihren Freunden und sagen: 'Oh mein Gott, dieser gruselige Typ hat mir ein Foto von seinem Schwanz geschickt', sagte sie. Und Menschen, die Sie noch nicht einmal getroffen haben, denken zu lassen, dass Sie gruselig sind, ist etwas, das Sie vermeiden sollten.

Sext niemanden, dem du nicht vertraust

Das größte Risiko beim Sexting besteht darin, dass die Person am anderen Ende Ihre Privatsphäre verletzt, indem sie Ihr Bild teilt.

Die Leute denken, dass Sexting so gefährlich ist, aber ist es wirklich gefährlicher als andere Arten von Sex? Sie sagte. Es hängt davon ab, wie Sie Risiko und Gefahr abwägen.

Hasinoff empfiehlt, über Ihre Datenschutzerwartungen zu sprechen, genau wie Sie es über Ihre Erwartungen an Exklusivität oder die Verwendung von Kondomen oder Verhütungsmitteln tun würden. Die meisten Leute erwarten im Allgemeinen, dass, wenn sie ein privates, sexuelles Bild senden, es privat bleibt, aber dies offen für Interpretationen zu lassen erhöht das Risiko, dass Leute, die Sie nicht sehen möchten, Ihren Müll sehen.

Warten Sie, bis Sie sich etabliert haben

Wenn Sie in einer langjährigen Beziehung sind, müssen Sie sich viel weniger Sorgen machen, Ihren Partner zu sexieren, als der Typ ein paar Büros weiter, der mit 12 neuen Tinder-Matches flirtet. Eine Weitergabe ohne Erlaubnis sei unwahrscheinlicher, je länger die Leute zusammen seien, sagte Hasinoff, und das macht Sinn. Etablierte Paare würden den Schmerz spüren, wenn eines ihrer Fotos zusammen durchsickert, aber ohne tiefe Bindungen gibt es diese Verpflichtung einfach nicht.

Sexting als eine Möglichkeit, eine Beziehung zu beginnen, ist vielleicht nicht die sicherste Option, warnt Hasinoff. Aber es ist nicht so, dass Sie es nicht tun sollten. Sie sollten wissen, dass dies zumindest statistisch gesehen ein Risiko darstellt.

Senden Sie keinen Sext, den Sie nicht unbedingt senden möchten

Jüngere Leute neigen dazu, die Bilder zu teilen, mit denen sie jemandem entlockt haben, obwohl Hasinoff warnt, dass dies eher ein Problem bei Teenagern ist. Wenn ein potenzieller romantischer Partner Sie jedoch unter Druck setzt, ein Bild zu senden, das Sie nicht senden möchten, verwenden Sie Ihren gesunden Menschenverstand und senden Sie es nicht.